2253539

Wie repariert man den 30-jährigen Macintosh SE im Apple Store?

17.02.2017 | 10:54 Uhr |

Das passiert, wenn man mit einem 30 Jahre alten Mac an die Genius Bar eines Apple Store in Birmingham spaziert.

Der alte Mac und das Mehr: Was tun, wenn man einen seit 25 Jahren im Lager verstaubenden Macintosh SE gerne wieder zum Leben erwecken will, aber die Disketten mit der Originalsoftware nicht mehr findet? Apple Store, Genius Bar, klar, das wäre eine Idee. Aber sind nicht etliche der Geniuse zwar top-ausgebildet, was aktuelle Apple-Produkte betrifft, aber selbst noch jünger als der Computer-Klassiker? Mag sein, dass man nicht in jedem Apple Store in einem solchen Fall auch kompetente Hilfe bekommt, der Podcaster, Fotograf und Filmer Ewen Rankin aus Birmingham machte aber in seinem Store die Probe aufs Exempel und war erfolgreich, wie Appleworld Today berichtet .

Der SE war nicht irgendeiner von der Stange, sondern eines von nur wenigen Exemplaren, die Entwicklern in Großbritannien vor 30 Jahren zur Verfügung gestellt wurden. Rankin hatte über Umwegen einen bekommen und ein Vierteljahrhundert gelagert, ein Aufruf in seinem Podcast "The Mac Show" brachte ihm eine Sendung eines Entwicklers aus Kanada mit all der benötigten Software. Er meinte zwar, das zur Not selbst hinzubekommen, stellte aber die Angestellten des Stores in Birmingham auf die Probe. Und tatsächlich konnten die mehrheitlich jungen Leute den Oldie aus Cupertino tatsächlich wieder zum Arbeiten bewegen. Einzig die Maus machte Probleme, doch konnten die Geniuse einen Experten finden, der noch wusste, wie man auf der Antiquität den Cursor mit Hilfe von Tastatureingaben bewegen konnte. Die interne 20-MB(!)-Festplatte machte zudem Probleme, aber auch da wusste der Experte Rat. Die damals verbaute Komponente war anfällig dafür, das sich der Schreib/Lese-Kopf festsetzte, mit sanftem Hin- und Herrütteln ließ sich eine solche Blockade aber lösen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2253539