2267867

iCloud-Fehler: Abo gekündigt, Upgrades nicht möglich

24.04.2017 | 10:09 Uhr |

Falls Sie eine Kündigungs-Mail von Apple erhalten haben, sind Sie wohl von einem iCloud-Fehler betroffen.

Update 24.04.2017:

Am vergangenen Samstag haben die betroffenen Kunden, die von Apple eine Kündigungsmail des iCloud-Abos in der letzten Woche erhalten haben, eine erneute Nachricht mit der Entschuldigung erhalten. Demnach sind die iCloud-Abos nicht gekündigt und werden wie gewohnt automatisch verlängert. Nach Berichten von Apple Insider waren meistens Kunden mit 50-GB-Abo betroffen . Nun lässt sich daraus nicht schließen, ob bei diesem speziellen Abo etwas schief gelaufen ist, oder ob dieses Abo allgemein die beliebteste Option im Apples iCloud-Angebot ist, weswegen vermehrt Meldungen mit dieser Option zu finden sind.

Ursprüngliche Meldung:

Seit heute Mittag häufen sich Berichte , dass Apple seine iCloud-Speicherplatz-Abos und iTunes-Match-Buchungen mit einer Mail an betroffene Kunden kündigt. Apple Support meldet auf Twitter , dass das Problem bekannt sei und die Entwickler an dem Problem arbeiten. Offenbar ist es kein Einzelfall, denn auch auf Facebook gibt es Meldungen , dass beispielsweise die Optionen zum Speicherplatz-Upgrade über iCloud ebenfalls aus der Einstellungen-App verschwunden sind. Momentan gibt es auf der Seite zum Systemstatus von Apple-Diensten keine Fehler-Meldungen zu den betroffenen Bereichen. Wem Apple das Abo, sei es Apple Music, Speicherplatz oder iTunes Match, gekündigt hat, soll sich am besten an Apple Support wenden. Erfahrungsgemäß werden solche Fehler schnell behoben, man muss jedoch die Zeitunterschiede beachten: Die ersten Meldungen über Fehler sind bekannt geworden, als in Cupertino gerade mal sieben Uhr morgens war.

Eine weitere Erklärungsmöglichkeit bleibt, dass Apple seine Abo-Preise für iCloud-Dienste überarbeitet, und deswegen Nutzer von den teureren Angeboten abmeldet. Der Zeitpunkt ist jedoch nicht nachvollziehbar: Erst vor drei Wochen hat Apple neue bzw. neu aufgelegte Geräte vorgestellt, solche Preisänderungen geschehen meistens im Fahrwasser von größeren Ankündigungen. Gegen diese Version spricht auch, dass die Fehler nur sporadisch auftreten: Auf unseren beiden Redaktions-iPhones konnte man noch vor einer halben Stunde normal den iCloudspeicher erweitern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2267867