Alternative für das Nachrichtencenter

Growl-Nachrichten erweitern und verwalten mit Growl 2.0

24.09.2012 | 15:15 Uhr | Stephan Wiesend

Beliebtes Nachrichtensystem für den Desktop, das in begrenztem Maß auch das Nachrichtencenter von OS X 10.8 unterstützt.

Bis zum Erscheinen von OS X 10.8 war Growl konkurrenzlos. Das Benachrichtigungssystem wird von mehreren hundert Programmen genutzt, um per Pop-up den Eingang einer E-Mail zu melden oder über den erfolgreichen Upload einer Datei mit Cyberduck zu informieren. Erfolg hatte das Tool vor allem durch die einfache Integration für Entwickler. So bietet etwa Dropbox ein eigenes Benachrichtigungssystem, das Dropbox automatisch nutzt, wenn Growl installiert ist. Dieses System hat beispielsweise den Vorteil, die Anzeigeart und den Ort einzustellen. Mit dem neuen Notification Center, das wohl von Growl inspiriert ist, hat Apple allerdings eine ins System integrierte Alternative geschaffen. Growl 2.0 ist nicht mehr als Systemeinstellung inline itemname=bilder_mvp_bild:1 type=0 inline_mapping=xmljson>und Freeware erhältlich, sondern nur über den App Store. Wahlweise kann man die herkömmlichen Benachrichtigungen verwenden, die parallele Nutzung mit dem Notification-Center wird unterstützt. Alternativ lässt sich das Nachrichtensystem von Mountain Lion nutzen. Jede Growl-Nachricht wird dann als Mitteilung angezeigt. Leider hat dies Nachteile, als Programmsymbol sieht man in der Nachricht dann nicht das für die Mitteilung verantwortliche Programm, sondern das Symbol von Growl. Außerdem stehen weniger Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung, man kann für alle Programme nur eine Hinweisart wählen. So lassen sich immerhin Programme einbinden, die Growl, aber noch nicht das Nachrichtencenter unterstützen. Neu bei der Nutzung des originalen Systems ist auch die Unterstützung von Aktionen. Mit zum Lieferumfang gehören die Aktionen Boxcar und Prowl. Boxcar sendet Push-Benachrichtigungen an Nachrichtendienste wie Twitter und Facebook, Prowl sendet Nachrichten an ein iPhone oder iPad. Die Sandbox wird unterstützt, aufgrund des Verkaufs über den App Store ist Growl leider nicht mehr als Systemeinstellung verwendbar, was für ein im Hintergrund laufendes System angemessen wäre. Zumindest kann man zwischen Docksymbol und Menüleistensymbol wählen oder beide auch komplett ausblenden. Für Entwickler gibt es zudem ein neues erweitertes SDK. Nutzer der kostenlos verfügbaren Vorversion können auch diese weiterverwenden.

Empfehlung: Growl hat immer noch viele Vorteile gegenüber dem Nachrichtencenter. Leider ist das Programm jetzt kostenpflichtig und weniger gut ins System integriert als frühere Versionen, was seine Verbreitung ebenfalls mindern wird.


1587490