DVDs neu komprimieren

Film-DVDs kopieren und in andere Formate umwandeln mit DVD Remaster 8.0.2

07.08.2012 | 14:28 Uhr | Stephan Wiesend

Kann nicht kopiergeschützte Film-DVDs kopieren und in eine mit iPad und iPhone kompatible Videodatei konvertieren.

DVD-Remaster hat zwei Funktionen: Man kann damit eine nicht kopiergeschützte Film-DVD verkleinern und auf eine DVD brennen. Zudem lässt sich der Film in eine MP4-Datei konvertieren, etwa für iPad und Apple TV. Schnell und zuverlässig funktioniert die Verkleinerung einer Film-DVD. Bei dem seit 2003 verfügbaren Programm von Metakine handelt es sich um einen der ersten DVD-Kopierer für den Mac, der eine Film-DVD auf DVD-R-Größe schrumpfen kann. Dafür bietet er zwei Methoden an: Es ist möglich, die Filme komplett neu zu encodieren, was mehrere Stunden dauert, oder sie mit einer speziellen Methode neu zu berechnen. Letzteres dauert eher eine halbe Stunde, dann passt der Film mit oder ohne Menü auf DVD-R. Eine Brennfunktion ist integriert. Vorher lassen sich noch bestimmte Tonspuren und Untertitel aus- oder abwählen. Aus rechtlichen Gründen unterstützt das Tool kopiergeschützte Film-DVDs allerdings nicht, der Hersteller verweist hierfür auf andere Lösungen. Tipp: Nicht kopiergeschützt sind etwa Film-DVDs, die Magazinen beiliegen.


Eine Stapelbearbeitung ist ebenfalls nutzbar. Als zweite Option kann man den Film als MPEG4- oder MKV-Video speichern. Als Codes stehen hier der veraltete MPEG4-Codec und H.264 zur Verfügung. Leider unterstützt das Tool nur die Konvertierung von Film-DVDs, bereits als Videodatei vorliegende Filme lassen sich damit nicht bearbeiten. Bei der Auswahl des Zielformats helfen Presets für iPhone, Apple-TV und andere Geräte. Auffallend ist bei diesen Presets jedoch eine recht hohe Bitrate, die zu großen Dateien führt. Man kann die Bitrate, Framerate und Breite des Videos aber selbst einstellen. Es empfiehlt sich, das Format MPEG4 nicht auszuwählen, da es nur mittelmäßige Videoqualität erreicht. Profis bietet das Tool allerdings zu wenige Einstellungsmöglichkeiten, so ist es beispielsweise nicht möglich, Profile festzulegen oder fortgeschrittene Funktionen zu nutzen. Gut gefällt uns bei DVD Remaster die Möglichkeit, bis zu acht Tonspuren und bis zu acht Untertitelspuren zu übernehmen, auf Wunsch erkennt das Tool sogar die sogenannten Forced Subtitles, nur in einzelnen Szenen eingeblendete Untertitel. Ungewöhnlich: Wählt man als Zielformat „Untertitel“, erstellt das Tool eine Untertitelspur eines Films im SRT-Format. Der Export als WAV-Audiodatei ist ebenfalls möglich. Für die Verwendung mehrerer Audiospuren ist jedoch das Zielformat MKV zu empfehlen, bei anderen Formaten können mehrere Spuren zu Problemen führen. Einen ähnlichen Funktionsumfang hat zwar auch das kostenlose Tool Handbrake, die Bedienung von DVD Remaster ist aber deutlich komfortabler. Beim Konvertieren einer Film-DVD verhielt sich das Programm unauffällig, Performance und Bildqualität sind auf aktuellem Niveau. Trotzdem hinterließ das Programm in seiner Funktion als Videokonverter einen gemischten Eindruck. Ein Listenpreis von 50 US-Dollar erscheint uns für DVD Remaster etwas hoch, gibt es doch recht viele günstige Alternativen. Bei Redaktionsschluss war die Software im App Store aber für günstige acht Euro erhältlich. Schade: Die Vorversion unterstützte den Hardware-Encoder Turbo 264 von El Gato, leider wurde diese Option eingespart. Frühere Versionen enthielten außerdem ein Tool für das Auslesen kopiergeschützter DVDs, das nicht mehr enthalten ist.

Empfehlung : Trotz gutem Funktionsumfang erscheint uns das deutschsprachige DVD Remaster zu teuer. Das Schrumpfen von DVDs ist nicht zuletzt dank niedriger Preise und der Beliebtheit von Blu-ray wohl nur noch für wenige interessant. Für das Konvertieren von Videos bietet es gegenüber dem kostenlosen Handbrake keine Vorteile und viel zu wenige Einstellungsmöglichkeiten.

1542720