Neues vom Mäppchen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pewe2000, 18. Dezember 2012.

  1. pewe2000

    pewe2000 New Member

  2. schnitz

    schnitz New Member

  3. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Dankeschön!

    Dich jibbet noch? *erfreut*

    Das müssen Jahrzehnte sein ... ;)
     
  4. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Ein Opportunist reinsten Wassers, der jetzt schon die Glut des auf ihn zukommenden Fegefeuers atmen darf, dem er noch immer verzweifelt zu entrinnen hofft... :teufel:
     
  5. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Was wird ihm schon groß passieren? Ob er tatsächlich dort hin kommt, wo er hin gehört?
    Ich bezweifle das. Aber witzig ist schon, wie er verzweifelt bemüht ist, die ganze Angelegenheit
    quasi zur Privatsache zu erklären, genau so, wie er sie ja auch einfädelte.
     
  6. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass so einer noch ruhig schlafen kann, auch wenn er noch so selbstsicher und cool tut. Möchte schon gerne wissen, wie sein Leben jenseits der Medien aussieht, nachdem er unsere Steuergelder so freizügig am Parlament vorbei verprasst hat.
     
  7. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Man denkt immer, bizarrer geht es nicht – jetzt heult er sich aus, behauptet, dass er von seiner Partei zum alleinigen Sündenbock gemacht werde. Ich frage mich, wer noch beteiligt war. Mappus verhindert nach Kräften die Aufklärung, u.a. will er erreichen, dass Sicherungskopien gelöscht werden, die im Herbst 2010 im Staatsministerium zur Fehlerbehebung an seinem Computer gezogen worden waren. Damit hatte er nicht gerechnet, dass noch Daten vorhanden sind, er hatte ja seine Festplatte vernichten lassen.

    http://www.stuttgarter-nachrichten....nug.5222d959-15f1-466f-b9bd-396ea36cab43.html
     
  8. Morgenstern

    Morgenstern Active Member

    Es ist sicher richtig, dass man in solch einer Organsation nie alleine ist. Das war Al Capone auch nicht. Es kommt aber hier darauf an, was Mappus hier für Strukturen geschaffen hat bzw. billigend in Kauf genommen hat bzw. welche er förderte, um später das zu sein, was er denn war: Schwäbischer Sonnenkönig.

    Allerdings wird man wohl kaum umhinkommen, nach individueller Schuld zu suchen. Da steht Mappus wohl ziemlich vorne. Allerdings dürften seine Helfershelfer in Partei und Wirtschaft nicht ungeschoren davonkommen. Sonst würde er zum Bauernopfer, was er nicht ist.

    Das war eine "Gesamtkunstwerk" in Kumpanei und Korruption und anderen Schweinereien. Davon bin ich überzeugt.

    Was meint ihr, was man in Bayern aufdecken würde, falls die CSU mal abgewählt werden würde.
     
  9. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Die Tatsache, dass er Aufklärung um jeden Preis verhindern will, deutet zielsicher darauf hin, dass der Dreck an seinem Stecken ihm zu schaffen macht. Nun will er vorsorglich die Schuld verteilen und von sich ablenken - das tun Kinder auch. Erst den mächtigen Max geben und dann kneifen, wenn Charakter gezeigt werden soll - :kotz:.

    Dennoch wird es nicht ohne konzertierte Aktion gegangen sein, wobi Mäppchen ganz sicher aufgrund seiner Machtfülle eine Führungsrolle zukommt. Mal sehen, wer alles in den Deal am Parlament vorbei verwickelt war. Ich hoffe sehr, dass die untersuchenden Behörden und die Staatsanwaltschaft nicht einknicken.
     
  10. maximilian

    maximilian Active Member

    Ich frage mich, wer nicht beteiligt war... Der Mappus war viel zu kurz im Amt, um das alles alleine zu organisieren.

    Aber Pragmatiker der ich bin, bleibe ich dabei: Infrastruktur gehört nicht in private Hände, sondern unter staatliche Kontrolle. Und deswegen war das größere Verbrechen der Verkauf dieser ENBW Anteile durch den Staat.
     
  11. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Es wird einen Unterschied geben zwischen denen, die aktiv tätig waren und solchen, die wissend geschwiegen haben. Als Ministerpräsident hat man schon mehr Möglichkeiten als ein einfacher Abgeordneter oder ein Minister. Aber die echten Drahtzieher waren wahrscheinlich Banken und hohe Wirtschaftsfunktionäre.

    Bei der Frage der Infrastruktur kann ich dir nur Recht geben.
     
  12. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Aber warum hätte das dann alles derart heimlich ablaufen, der Finanzminister am späten Abend noch zu Mappus geholt und zur Unterschrift mehr oder weniger gezwungen werden müssen?

    Nee, Mappus wollte den Strauß spielen.
     
  13. maximilian

    maximilian Active Member

    Die Geschichte glaube ich nicht. In diesem Punkt halte ich die Aussage von Mappus für wahrscheinlicher (zitiert aus einem der oben verlinkten Artikel): „da er „von der eigenen Partei zum alleinigen Sündenbock“ für den umstrittenen EnBW-Aktienkauf gemacht werde.“. Da stehen jetzt viele Aussagen gegen eine.

    Das waren alles getreue Gefolgsleute von seinem in einer Nacht- und Nebelaktion verschwundenen Amtsvorgänger (vermutlich bereits von dessen Vorgänger), die hätte er zu gar nichts zwingen können. Null Rückhalt hatte er bei denen, wie man jetzt sieht.
     
  14. pewe2000

    pewe2000 New Member

    Wenn dem so wäre, könnte er doch alle Unterlagen offen legen und müsste nicht versuchen zu verhindern,
    dass alles ans Licht kommt. Er kann doch nicht glauben, dass das, was er als Ministerpräsident machte, Privatsache ist. Das hat er zudem auf Dienstcomputern gemacht, da wüsste die Staatsanwaltschaft schon zwischen tatsächlich Privatem und Dienstlichem, was mit dem Skandal zusammen hängt, zu unterscheiden.
    Das wäre für ihn die Chance zu beweisen, wer alles mitmischte.

    Der Mann hat sich als kleiner Diktator gefühlt und nicht gemerkt, dass er nur der Narr von Notheis ist.

    Die expliziten Anweisungen dieses durchtriebenen Menschen zeigen exemplarisch, wie Lobbyisten sich in alles reinhängen und damit auch noch Erfolg haben. Dass es hier nur darum ging, Mappus vor der Wahl als großen Macher darzustellen, bezweifle ich stark.
     
  15. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Er hat sich mit den Wölfen eingelassen und wundert sich jetzt, dass er gefressen wird, da er verletzt am Boden liegt. So sind Wölfe nun mal.
     
  16. pewe2000

    pewe2000 New Member

  17. HirnKastl

    HirnKastl Alt-68er

    Wenn er sich hat in Szene setzen wollen, dann wohl im Hinblick auf die damals bevorstehende Landtagswahl. Fetter ENBW-Deal, toller U-Bahnhof, straffes Durchgreifen beim schwarzen Donnerstag, gewonnene Volksabstimmung - Kennzeichen einer starken, wirtschaftsfördernden Law and Order Regierung. Zukunftsweisend :augenring

    Zum Glück ging das alles schief und die CDU verlor ihre Macht im Ländle. Aber: Sowas macht ein Ministerpräsident kaum alleine. Dazu braucht es Seilschaften. Der Mappus ist nun abgestürzt, aber wer hängt da noch in der schwarzen Felswand? Mappus versucht alles um zu verhindern, dass Licht in dieses Dunkel fällt. Womöglich will er in Zukunft auf diese Connections nicht verzichten? Wer weiß, wozu sowas gut sein kann?
     
  18. pewe2000

    pewe2000 New Member

Diese Seite empfehlen