1010125

September: iPods für Weihnachten und ein Genius

30.12.2008 | 07:44 Uhr |

Nach einem eher langweiligen August bringt der September ein Produktfeuerwerk: Apple stellt neue iPods vor, Adobe die Creative Suite 4 und Google mit T-Mobile das Android-Handy G1. Dazu wagt sich mit Google ein neuer Anbieter auf den Browsermarkt - zunächst jedoch nur mit einer Windows-Version von Chrome.

Apple frischt iPod-Reihe auf und bringt iTunes 8

Die iPod-Familie
Vergrößern Die iPod-Familie
© Apple

Wie jeden Spätsommer renoviert Apple auch heuer rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft seine iPods . Die gravierendsten Änderungen erfährt der iPod Nano , dessen vierte Generation wieder einen größeren Formfaktor erhält. Mit Genius bekommt iTunes 8 eine wesentliche Neuerung, die jedoch Datenschützer aufhorchen lässt.

Während Apple dem günstigsten iPod im Angebot, den iPod Shuffle , lediglich neue Farben spendiert und ihn ansonsnte unverändert im Angebot belässt, erfährt der iPod Nano die deutlichsten Änderungen. Die Designer kehrten ab von dem erst vor einem Jahr eingeführten quadratischen Formfaktor und spendierten dem iPod Nano wieder ein größeres und längliches Display. Der Clou dabei: Wie iPhone und iPod Touch reagiert der iPod Nano nun auf die Meldungen der eingebauten Beschleunigungssensoren. Bilder stellt der Nano nun entsprechend im Hoch- oder Querformat dar, dreht man beim Musikhören den Player um neunzig Grad, schaltet er in die Cover-Flow-Darstellung. Schüttelt man den Nano gar, wechselt er beim Abspielen von Musik in den Shuffle-Modus. Das Gerät soll bei der Musikwiedergabe bis zu 24 Stunden mit einer Akkuladung durchhalten. Bei Videos sind es immerhin noch vier Stunden.

Der iPod Nano ist zudem noch bunter geworden und präsentiert sich in insgesamt neun Farben. Geschmackssache: In einer nicht repräsentativen Umfrage erklären Macwelt-Leser den schwarzen iPod Nano zu ihrem Favoriten, während sie der Version in pink eine Abfuhr erteilen. Der Preis des iPod Nano bliebt moderat, von Kampfpreisen kann jedoch keine Rede sein, für 150 respektive 200 Euro sind die Player mit 8 GB oder 16 GB Kapazität zu haben. Apple bietet ihn zwar nicht offiziell an, bei einigen Händlern sind die Nanos aber auch mit 4 GB Kapazität zu haben, bei Amazon tauchen vereinzelt Geräte für rund 140 Euro auf. Mehr zu den neuen iPod Nanos lesen Sie hier...

0 Kommentare zu diesem Artikel
1010125