1049082

Gerücht: Neues von Apple am 22. Mai zum 10. Jubiläum des Apple Store

17.05.2011 | 15:18 Uhr |

Und schon wieder brodelt die Gerüchteküche: In den Apple Stores in den USA laufen angeblich groß angelegte Vorbereitungen zum 10. Jahrestag des Apples Erlebniswelten.

02 Panorama vorm Apple Store
Vergrößern 02 Panorama vorm Apple Store

Zwei Tage vor der WWDC 2001 eröffnete der erste Apple-Laden seine Pforten. Steve Jobs hat persönlich die Führung durch den Store übernommen und ein Video davon auf der Entwicklerkonferenz vorgestellt.

Ähnlich aufwendig und natürlich streng geheim laufen die Vorbereitungen in diesem Jahr. Wie BGR aus "verlässlichen Quellen" erfahren haben will, sind mehrere Mitarbeiter (von 10 bis 15 Angestellten in unterschiedlichen Positionen) in jedem Apple Store in den USA zu einer Nachtschicht von Samstag, den 21. Mai auf Sonntag, den 22. Mai verpflichtet. Jegliche Kommunikationsmittel wie Smartphones sind verboten, es wird auch ein Geheimhaltungsvertrag zwischen Apple und jedem Mitarbeiter unterschrieben. Allem Anschein nach sind die ersten Lieferungen von neuer Hardware bereits eingetroffen, mehr wird am Freitag und am Samstag erwartet. Die betroffenen Apple Stores erwartet auch eine Umstellung oder Installation von den neuen Geräten, das Geheimnis wird mit Hilfe von schwarzen Vorhängen bis Sonntag gehütet. Alle Apple-Store-Mitarbeiter haben vor kurzem noch eine Datei von mehreren Gigabytes zum Download bekommen. Auch hier würden die Sicherheitsvorkehrungen eher in einen James-Bond-Film passen: Die Datei befindet sich in einem verschlüsselten archivierten Ordner, der nicht vor Samstag geöffnet werden kann.

Es bleibt nur abzuwarten, was genau Apple vorbereitet. Bei solchen aufwendigen Vorbereitungen durfte man wahrscheinlich mehr als festlich geschmückte Läden und ein Glas Empfangssekt zum Jubiläum erwarten. Seit letztem Jahr mehren sich die Anzeichen, dass Apple sein Rechenzentrum in North Carolina bereits in Betrieb genommen hat. Die neuesten Entwicklungen bei iOS 4 setzten einen starken Akzent auf Streaming-Dienste wie Air Play und Air Print zwischen diversen Apple-Geräten, das Datacenter wird anscheinend ermöglichen, die Inhalte nur temporär auszuleihen oder einmalig abzuspielen, ohne sie irgendwo auf eigener Festplatte zu speichern. Während die Funktionalität solches Dienstes noch nicht bekannt ist, steht angeblich zumindest der Name fest: Seit Anfang Mai gehört der Domain iCloud dem iPad-Hersteller.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1049082