1869309

16. Dezember: 20th Anniversary Mac

16.12.2013 | 00:00 Uhr |

Der Mac wird im Januar 30 und die ganze Welt feiert. Zum 20-jährigen Firmenjubiläum brachte Apple jedoch ein völlig missglücktes Produkt heraus und das auch noch zu spät.

Twentieth Anniversary Mac nannte Apple das Gerät, das zum zwanzigsten Firmenjubiläum im Jahr 1996 für Aufsehen sorgen sollte – dabei war es erst 1997 im Handel erhältlich. Am erstaunlichsten war aber der Preis von rund 7.500 US-Dollar. Das war ganz so, als hätte die Lisa fröhlich Urständ gefeiert und nicht revolutionäre Produkte wie der Apple II oder eben der Mac. Dabei war der Jubiläumsrechner kaum mehr als ein aufgeklapptes Powerbook mit einem externen Subwoofer.

Auch die Preissenkung auf unter 2.000 US-Dollar ein Jahr später förderte den Absatz nicht mehr, die Powerbooks G3 Wall Street waren zu dem Zeitpunkt schon deutlich leistungsfähiger. Immerhin fiel in der Zeit des verunglückten Geburtstags-Macs ein wesentliches Ereignis der Apple-Geschichte: Steve Jobs kehrte mitsamt seiner Zweitgründung Next zu Apple zurück.

Antwort vom 15. Dezember

Es war am Freitag, dem 9. November 2007 als das iPhone erstmals in Deutschland verkauft wurde – exklusiv über den Provider T-Mobile. Nicht einmal in dem ein Jahr darauf eröffneten ersten deutschen Apple Store war das iPhone zunächst zu haben, der exklusive Deal mit der Telekom-Tochter lief 2009 aus.

Ursprünglich war der Zweck des Manövers, eine technische Basis für ein neues Betriebssystem zu erhalten – aus Nextstep wurde schließlich auch OS X. Doch räumte Steve Jobs auch bei der Hardwareproduktion kräftig auf und ließ etwa Johnny Ive bei der Gestaltung des iMac, der wahren Reinkarnation des Ur-Macintosh, weitgehend freie Hand. Ein derart missglücktes Sondermodell wie den Twentieht Anniversary Mac brachte Apple nicht mehr heraus. Gleichwohl sorgte kürzlich ein Sondermodell Apples für Aufsehen: Eine Product-Red-Version des neuen Mac Pro brachte eine dreiviertel Million US-Dollar für wohltätige Zwecke ein. Aber hier handelte es sich um ein Einzelstück.

Die Frage:
 
Welcher Sänger steht hinter der Initiative Product Red?
 
a.     Paul Simon
b.     Paul McCartney
c.     Paul Hewson
 
Wer die Antwort weiß, kann sich bis heute um 23.59 Uhr in unser Gewinnspielformular eintragen und ist in der Verlosung für den heutigen Preis.
 

Zu gewinnen gibt es heute:

FX Photo Studio von MacPhun

sowie der Boa shift Rucksack von Booq

0 Kommentare zu diesem Artikel
1869309