976044

17-Zoll-iMac für Bildungseinrichtungen weiter im Programm

29.08.2007 | 10:00 Uhr |

Der neue iMac ist nicht nach Jedermanns Geschmack - auch wenn das 20-Zoll-Modell des der neuesten Generation nicht nur technisch verbessert, sondern auch noch um 300 Euro günstiger ist als der Vorgänger.

iMac Education
Vergrößern iMac Education

Wer aber auf seinen Etat achten muss, der sehnt sich nach dem günstigen 17-Zöller der vergangenen Generation zurück. Für Bildungseinrichtungen bleibt der "alte" Edu-iMac im Programm - und das nicht nur in den USA , sondern auch in Deutschland: bei einer Mindestabnahme von 75 Stück.

Auf Anfrage von macnews.de bestätigte Apple Deutschland, dass der Edu-iMac aus der dritten Generation für institutionelle Kunden aus dem Bildungsbereich weiter zur Verfügung steht. Allerdings mit einer weiteren Einschränkung: Die Mindestbestellmenge liegt bei 75 Einheiten. Zu welchen Preisen Großkunden wie Universitäten oder Schulen den All-in-one-Mac im weißen Gehäuse mit Core 2 Duo-Prozessor (1,83 GHz), 512 MB RAM, 160 GB Festplatte und Combolaufwerk bestellen können, verrät Apple jedoch nicht. Interessierte müssen sich an ihren Handelspartner wenden und ein wenig Verhandlungsgeschick zeigen. Zuletzt hat dieses iMac-Modell 999 Euro gekostet - ohne Bildungsrabatt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
976044