2027239

18. Dezember: Aber diese Farbe...

18.12.2014 | 00:00 Uhr |

Ein Amerikaner in Paris: Zur Apple Expo 2000 bringt Steve Jobs ein frisches Betriebssystem und erneuerte iBooks mit.

Steve Jobs war laut der Walter-Isaacson-Biographie auch eine Zeit lang für Atari in München, lang, bevor es Apple und den Mac gab. Leider wissen wir nicht, ob er während seiner Zeit als Apple Chef nochmals in der Landeshauptstadt war, etwa um der Zentrale von Apple Deutschland einen Besuch abzustatten. Wenn, dann geschah das in aller Heimlichkeit.

Antwort zur Frage vom 17. Dezember

Mitnichten wird Apple je einen iPod Pico vorstellen, geschweige denn einen vom Namen her noch kleineren. Der nächste würde dann aber iPod Femto heißen. Ein Femtometer, – auch Fermi genannt – oder 10 -15 Meter – ist vor allem in der Kernphysik eine wichtige Größe.
 

Vermutlich wollte er aber seinem ersten Besuch keinen zweiten folgen lassen, die Ernährungsgewohnheiten der Einheimischen (Schweinsbraten! Knödel! Sauerkraut mit Wammerl! Weißwürste!) haben dem Veganer erwiesenermaßen eher missfallen – nachzulesen in einem frühen Kapitel der erwähnten Biographie.

In Frankreich soll das Essen besser sein, was selbst wir bekennende Gastropatrioten uneingeschränkt eingestehen. Das war aber nicht der Hauptgrund, warum Jobs öfter nach Paris kam. Denn nicht nur IDG World Expo hat in der Vergangenheit Messen rund um Apple veranstaltet. Bis in das Jahr 2000 kam Apple auch zu den in Paris von Reed Exhibitions veranstaltete Apple Expo. So zeigte etwa Steve Jobs persönlich im September 2000 als neue Hardware die zweite Generation der iBooks in, nun ja, mindestens einer gewöhnungsbedürftigen Farbe: Keylime. Weit wichtiger war aber Ende September 2000 der Verkaufsstart der Public Beta von Mac-OS X, den Apple anlässlich der Messe beging. Im Jahr darauf verhinderten die Anschläge vom 11. September Apples Auftritt in Paris, der Mac-Hersteller kehrte als Aussteller auch nicht wieder und Reed stellte die Veranstaltung 2008 endgültig ein.

 

 

Während das iBook in Keylime farblich eher missglückte, gab es auch zwei andere Farben. Indigo für die Basisversion und Graphite für das iBook SE. Was hatten die iBooks vom Herbst 2000 aber alle gemeinsam?

 

1.)   Ein DVD-Laufwerk

2.)   Einen Firewire-Anschluss

3.)   Einen CD-Brenner

Wenn Sie die Antwort wissen, schreiben Sie bis heute um 23.59 Uhr diese einfach in das Antwortfeld unseres Gewinnspielformulars .

Zu gewinnen gibt es heute

© 2015

Die Umhängetasche Cobra Sling von Booq: Die aus der Bionic-Faser (wiederaufbereiteter Plastikmüll und Baumwolle) gefertigte Tasche ist ideal zum Verstauen eines iPad.

Dazu gibt es noch eine feine Software: Mail Designer Pro 2 - Die neue Version des Tools zu Newslettergestaltung versteht sich auch auf responsive Design: Newsletter kommen auch auf dem iPhone in guter Form an.

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2027239