978145

2.10.2007: Noch 24 Tage bis Leopard

02.10.2007 | 11:51 Uhr |

Wir warten auf Mac-OS X, Version 10.5; was Steve Jobs uns für Ende 2006 versprochen hat, äh, Sommer 2007, äh, Oktober 2007. Weitere Verschiebungen fänden wir äußerst uncool und sei es nur, weil wir es satt haben, uns mit der Zeichensatzverwaltung von Version 10.4 herum zu ärgern.

Am 26. Oktober 2007 um Mitternacht in Kalifornien (um 20.00 Uhr in Mitteleuropa) beginnt der Verkauf von Mac-OS X, Version 10.5 - haben wir von der Redaktion Macwelt entschieden. Apple weiß noch nichts davon, aber wir sind sicher, dass unsere Prognose zutrifft.

Begründung: T3 ( www.t3.co.uk ) hat berichtet, dass nur noch ein Fehler in der aktuellen Beta-Version sei, die Apple nur registrierten Entwicklern zur Verfügung stellt.

Wir lachen hier ja selten, aber die Meldung über diesen einen Fehler hat uns zumindest ein Grinsen abgerungen. Wir bezahlen Apple dafür, dass wir diese nicht-öffentlichen Beta-Versionen testen dürfen. Und wir verpflichten uns - wie alle anderen Entwickler - keine Informationen daraus zu veröffentlichen, bevor Apple das tut.

Aber soviel sei hier verraten: Die uns zugängliche Beta-Version 9A559 (lies: Version 559 von Mac-OS X 10.5.0 [9 entspricht "10.5", A entspricht "0"]) hat mehr als einen Fehler.

Ehrlich.

Was T3 meint, ist, dass Apple im Begleitschreiben zu 9A559 diesen einen Fehler als "schon bekannt" bezeichnet.

Das Beispiel Schriftsammlung

Wir haben hier zum Beispiel einen Zeichensatz namens Serifa, der unter Mac-OS X 10.4 schon nicht funktionieren mag. Obwohl man ihn in Quark Xpress 7 nutzen und damit Texte formatieren und zu Papier bringen kann. Schriftsammlung von Mac-OS X 10.4 meldet keinen Fehler, in der Konsole liest man aber etwas von "ernsthaften Problemen". Außerdem steht dort, man möge diesen Zeichensatz nicht benutzen.

Unter Mac-OS X 10.5 (9A559) lässt sich dieser Zeichensatz nicht mehr aktivieren; er wird in Schriftsammlung als "schwer beschädigt" gekennzeichnet. Mehr Informationen bekommen wir nicht, weil der Aufklapppfeil fehlt, der uns laut Handbuch die genaue Fehlermeldung zeigen sollte.

Im Dienstprogramm Konsole erhalten wir dazu so informative Rückfragen wie: "FODBError: how can we have remappings or failure count?"

Ja, woher soll ich das wissen, liebe Apple-Entwickler?

Ich sehe, dass die Zeichensatz-Datenbank (Font Object Database = FODB) ein Problem hat, aber für den Fehlerzähler (failure count) oder eine andere Verteilung der internen Zeichensatz-Nummerierung (remapping) bin nicht ich, sondern Apple verantwortlich. Und ich hoffe doch sehr, dass die Entwickler dort bis zum 26. Oktober 2007 eine Lösung finden.

Denn am 26. Oktober 2007 will ich um 20.00 Uhr Leopard kaufen. Wenn möglich, ohne diese Fehler.

0 Kommentare zu diesem Artikel
978145