2226190

2-Faktor-Authentifizierung schließt iCloud-Passwort aus

07.10.2016 | 09:59 Uhr |

Seit der Einführung der Zwei-Faktor-Authentifizierung hat sich die Anmeldung am Mac etwas geändert.

Kleiner Haken: Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) macht den Mac und vor allem die Apple ID sicherer – und in manchen Fällen auch bequemer, denn wenn sie aktiviert ist, kann man seine Macs einfach mit der Apple Watch entsperren, indem man sich den Maschinen nähert. Die Sache hat aber einen Haken, wie Glenn Fleishman erklärt: Hat man die 2FA eingeschaltet, kann man seine Macs seit OS X 10.11.4 nicht mehr mit dem iCloud-Passwort entsperren. Diese Methode - mir der man auf mehrere Maschinen mit ein und dem selben (möglichst sicheren Passwort) gelangt – funktioniert allenfalls mit der etwas älteren Methode der Bestätigung in zwei Stufen. Aktiviert man also 2FA, muss man an seinen angeschlossenen Macs beim nächsten Login ein neues Administratorpasswort wählen. Und das sollte nicht immer ein und dasselbe sein...

Die neue Zwei-Faktor-Authentifizierung im Detail erklärt

0 Kommentare zu diesem Artikel
2226190