2059951

3-14: Besonderer Pi-Day im Jahr 2016

14.03.2016 | 09:30 Uhr |

Heute ist Pi-Day, wie an jedem 14. März. Berücksichtigt man aber die Jahreszahl, wird die Angelegenheit noch runder.

Der 14. März 2015 sollte bei jedem im Kalender stehen, der beim Begriff Transzendenz nicht an außersinnliche Erfahrungen denkt, sondern an eine bestimmte Sorte von Zahlen, die sich außerhalb des Rationalen, ja, sogar am Rande des Reellen  bewegen.

Transzendente Zahlen sind vereinfacht gesagt solche, deren Polynomgleichungen der Form a 0 x 0 + a 1 x 1 +…+ a n x n durch keinen nichttrivialen Satz von Koeffizienten (a n ) zu Null werden können. Die Euler'sche Zahl e ist eine solche. Die berühmteste unter ihnen ist aber die Zahl π.  Die Gleichung a 0 + a 1 π + a 2 π 2 + … + a n π n = 0 stimmt also nur dann, wenn alle a n gleich 0 sind, selbst wenn es unendlich viele sind.

Sie wissen schon, π beschreibt das Verhältnis eines Kreisumfangs zu seinem Durchmesser, dass die berühmte Quadratur des Kreises nicht gelingen kann, liegt vor allem an der Transzendenz von π. Hochleistungscomputer berechnen immer mehr Stellen von π hinter dem Komma, der Rekord liegt derzeit bei über 12 Billionen. Den Anfang kennt ein jeder, der einmal einen Taschenrechner in den Händen hatte: 3,1415926. Runden wir auf vier Stellen hinter dem Komma ergibt sich 3,1416, also 3/14/16, kurz und knapp für 14. März 2016.

Am Pi-Day hätte gewiss auch der an einem 14. März geborene Albert Einstein seine Freude gehabt, doch kam der Mathematiker Larry Shaw erst 1988 auf die Idee, das Datum zu feiern. Seit einem Beschluss des Kongresses im Jahr darauf ist der Pi-Day in den USA sogar ein offizieller Gedenktag. Pi-Tag ist freilich jeden 14. März, in diesem Jahr eben ein ganz besonderer. Übrigens: Wer's mit Pi nicht ganz so genau nimmt, hat am 22 Juli nochmal einen Pi-Tag zu feiern. Der Quotient 22/7 ist die von Archimedes errechnete erste Näherung für Pi. (πµ)

0 Kommentare zu diesem Artikel
2059951