1020778

Walkman - Der iPod-Opa wird 30

02.07.2009 | 11:44 Uhr |

Vor 30 Jahren erschien der Urahn des heutigen iPods. Sony etablierte mit dem Walkman das Straßenbild des urbanen Kopfhörerträgers. Seitdem hat sich vieles in der Unterhaltunsgelektronik verändert.

Walkman
© Apple

Vor 30 Jahren brachte Sony den ersten tragbaren Musikspieler auf den Markt. Mit dem "Walkman" konnte man erstmals die eigene Musiksammlung immer mit sich tragen. Seitdem prägen Kopfhörer das Bild in den Innenstädten und öffentlichen Vekehrsmitteln. In dieser Woche feiert der tragbare Kassettenabspieler sein 30. Jubiläum. Zwar gab es schon zuvor tragbare Kassettenspieler oder Radios, die Miniaturisierung war jedoch neu. Seit 1979 erst kann man seine Musik am Gürtelclip tragen.

Der TPS-L2, so die Bezeichnung des ersten Walkman-Modells, wog knapp 400 Gramm, kostete in den USA 200 Dollar und sorgte für eine wahre Euphorie. Die Geräte waren über Monate ausverkauft und wurden vom "Wall Street Journal" zu einem der "heißesten Statussymbole dieser Zeit" ernannt. Die ersten Walkmans hatten gleich zwei Kopfhörerbuchsen und man konnte die Lautstärke ders rechten und linken Kanals separat einstellen. Zudem gab es ein integriertes Mikrofon.

Vom Walkman zum iPod

Sony fand mit dem Gerät viele Nachahmer. Einige Modelle hatten zusätzlich ein integriertes Radio. Im Laufe der Zeit wandelten sich die Speichermedien und damit auch das Gesicht der Walkmans und ähnlicher Geräte. Seit 1984 gab es die ersten tragbaren CD-Player. Diese hatten jedoch mit springenden Leseköpfen zu kämpfen, erst später konnten die Entwickler dem beikommen, indem man digitale Zwischenspeicher einführte, sodass die Musik weiter lief, selbst wenn der Laser kurzzeitig irritiert war.

Anfang der Neunziger setzt Sony auf die Mini Disc, einer kleinren Form der CD, die in diskettenähnlichen Gehäusen untergebracht waren. Gleichzeitig leben die klassischen Kassettenplayer weiter. Erst mit den Flash-Speicherchips kommt die nächste Revolution bei der mobilen Musikunterhaltung. MP3-Player lösen CD- und Kassettenplayer endgültig ab. Laut Sony hat sich der mobile Kassettenspieler rund weltweit rund 200 Millionen Mal verkauft.

Apple ist dabei zwar kein Pionier, kann mit dem iPod aber dennoch Marktführer werden. Seit 2001 bietet Apple die zunächst weißen Player an, die damals noch auf Minifestplatten basierten. Apple hat Sony bei den digitalen Player bei weitem überholt. Den Walkman gibt es aber immer noch: Sony nennt seine MP3-Player-Serie heute immer noch nach dem Urahnen der mobilen Abspielgeräte..

0 Kommentare zu diesem Artikel
1020778