1052506

32-Zoll-LCD-TV-Panels: Knappes Angebot treibt Preise hoch

07.11.2007 | 09:58 Uhr |

Der durchschnittliche Verkaufspreis für 32-Zoll-LCD-Fernseher wird wegen einer Panel-Verknappung asiatischer Zulieferer noch in der ersten Novemberhälfte des laufenden Geschäftsjahres anhalten.

Obwohl die Preissituation für LCD-Monitor-Panels in dieser Periode zwar leicht ansteigt, gehen Brancheninsider davon aus, dass dies das Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage in diesem Segment mittelfristig ausbalancieren wird. Zu diesen Einschätzungen gelangt das US-amerikanische Marktforschungsinstitut DisplaySearch , berichtet das asiatische Branchenportal DigiTimes.

"Derzeit verspüren wir keine Panel-Verknappung, sodass wir die Preise bereits seit Monaten wie auch vor dem Hintergrund des anstehenden Weihnachtsgeschäfts für die Kunden stabil halten können", erläutert Axel Gentzsch, Sprecher des deutschen Elektronikkonzerns Loewe , gegenüber pressetext. Der Experte verdeutlicht auch, dass sich Loewe auf eventuelle Schwankungen am LCD-Panel-Markt frühzeitig eingestellt hat. Um eventuelle Lieferengpässe nicht preisbezogen auf die Kunden abwälzen zu müssen, sei die eigene, zur Produktion benötigte Panel-Nachfrage auf drei fernöstliche Anbieter aufgeteilt.

DisplaySearch stellt in Aussicht, dass der durchschnittliche Verkaufspreis für 32-Zoll-LCD-TV-Panels bis Mitte November um zwei Dollar auf 330 Dollar ansteigen wird. So prognostiziert der Marktbeobachter, dass sich der Lieferengpass für 32-Zoll-LCD-TV-Panels auch Anfang des kommenden Jahres nicht wesentlich entspannt. "32-Zoll-LCD-Fernseher sind bei den Kunden derzeit sehr beliebt und werden dieses Jahr das Weihnachtsgeschäft dominieren. Dennoch rechnen wir mittel- bis langfristig damit, dass dieses Format letztlich von 37-, 40- und 42-Zoll-LCD-TV-Geräten abgelöst wird, so Gentzsch weiter.

Marktanalysten äußern sich jedoch skeptisch, dass dieser leichte Preisanstieg das vorläufige Ende der Fahnenstange markiert und rechnen sogar damit, dass die Preise für 32-Zoll-LCD-TV-Panels 340 Dollar erreichen könnten. Darüber hinaus wird damit gerechnet, dass der Produktionsoutput von LCD-Panel-Fabriken der sogenannten Sixth Generation auch 2008 nahezu unveränderte Panel-Volumina hervorbringen wird. Brancheninsider sehen in dieser Vorahnung bereits erste Anzeichen dafür, dass die Angebotssituation im 32-Zoll-LCD-TV-Panel-Segment weiter angespannt bleibt und die Preise auch künftig ansteigen werden.

Aktuellen Schätzungen zufolge bleiben jedoch 19-Zoll-TN-mode LCD-Monitor-Panels in den ersten zwei Novemberwochen bei rund 159 Dollar unverändert. Obwohl die Nachfrage im Business-PC-Segment stabil ausfällt, gleichen einige führende Business-PC-Marken ihr Produktportfolio auf die aktuelle Marktsituation ab. Als effiziente Marktstrategie versuchen hingegen andere Panel-Hersteller mit größeren Panel-Beständen die Preise auf einem niedrigem Niveau zu halten und die Kapazitätsbestände zu verschieben. Auch wird prognostiziert, dass sich das Angebot für 19-Zoll-SXGA-Panels für 2008 um rund 20 Prozent verringert, da einige Hersteller Produktionsstops in diesem Bereich planen. (pte/hal)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1052506