930778

3D-Space VFS debütiert

11.01.2005 | 12:46 Uhr |

3D-Space VFS gab es bislang als kostenlose Beta-Version. Jetzt ist das Tool rechtzeitig zur Macworld Expo fertig und kostet knapp 30 US-Dollar.

3D-Space VFS (Visual File System) verwandelt den Apple-Finder in eine interaktive 3D-Umgebung, die vollständig und ohne großen Geschwindigkeitsverlust navigierbar sein soll. Fährt man mit der Maus über eins der räumlich wie auf einem Schachbrett angeordneten Icons von Programmen oder Dokumenten, so vergrößern sich diese und geben visuell ihren Inhalt preis. Per Mausklick sind sie startbar. 3D-Space VFS setzt mindestens Mac-OS X 10.2 sowie eine Open-GL-fähige Grafikkarte voraus. Der Download der nativen Cocoa-Applikation beträgt nur 287 kb. Versuche mit 3D-orientierten grafischen Oberflächen für Betriebssysteme gab und gibt es häufig, einen interessanten Überblick bietet Project Looking Glass Related Technologies . Auch Apple hat sich in der Vergangenheit mit 3D-Raum Navigation beschäftigt, ein Beispiel dafür findet sich hier .

Info: 3D-Space VFS

0 Kommentare zu diesem Artikel
930778