872265

3dfx: ATI-Monopol beenden

15.05.2000 | 00:00 Uhr |

Der Grafikkartenhersteller 3dfx hat Apple aufgefordert, Applestore-Kunden mehr Wahlmöglichkeiten hinsichtlich der internen Grafikkarte zu gewähren. Bryan Speece, Leiter des Mac-Geschäftsbereiches bei 3dfx, sagte gegenüber unserer Schwesterpublikation Maccentral: "Man fragt sich: warum haben [Power] Macs überhaupt Grafikkartensteckplätze, wo doch Apple seinen Kunden keinerlei Wahl bei deren Bestückung lässt?"

3dfx bietet gegenwärtig keine Grafikkarten für den von Speece angesprochenen AGP-Steckplatz (Advanced Graphic Port) an, sondern hat lediglich PCI-Karten mit dem vor kurzem vorgestellten Grafikchip VSA-100 angekündigt. Allerdings demonstrierte Speece auf der Computerspiele-Messe Electronic Entertainment Expo in Los Angeles eine Voodoo-5-Karte mit zwei VSA-100-Prozessoren, die im AGP-Slot eines Power Mac G4 lief.

Technisch sei es für 3dfx kein Problem, AGP-Karten für den Mac herzustellen. Ob es je eine Voodoo 5 AGP für den Mac geben werde, sei allein davon abhängig, ob Apple seine "Sturheit" aufgebe, sagte Speece.

Die gegenüber PCI-Schnittstellen deutlich leistungsfähigeren AGP-Grafikkartensteckplätze haben mit der UMA-Architektur (Unified Motherboard Architecture) Einzug in die Apple-Produktlinie gehalten. Inzwischen arbeiten alle aktuellen Modelle mit AGP-Grafiktechnologie von ATI. Wie ATIs Rage-128-Karten sollen auch die kommenden 3dfx-Modelle zusätzlich zum VGA-Videoausgang eine DVI-Schnittstelle (Digital Video Interface) für digitale Flachbildschirme wie das Studio Display und das Cinema Display von Apple haben. lf

Info: 3dfx, Internet: www.3dfx.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
872265