874340

3dfx zuversichtlich im Prozess gegen NVDIA

17.10.2000 | 00:00 Uhr |

Eigenen Angaben zufolge hat der Grafikkartenhersteller 3dfx im Verfahren gegen NVDIA vom US-Bezirksgericht in Nordkalifornien, an dem man ein Verfahren wegen Verletzung von Patenten gegen den Konkurrenten angestrengt hat "positive Signale" erhalten. Nun will 3dfx auf einen baldigen formellen Gerichtsbeschluss drängen. In dem Patentstreit wirft 3dfx NVDIA vor, der Hersteller von Grafikchips würde zwei 3dfx-Technologien einsetzen: multi-texturing und mipmap-dithering, die wesentlich für die Darstellung von 3D-Grafik sind.
Eine baldige Entscheidung sehnt 3dfx, der im Gegensatz zu NVDIA seine Grafikchips auf eigene, im Einzelhandel vertriebene Grafikkarten baut und im Mac-Markt vertreten ist, auch aus wirtschaftlichen Gründen herbei. In den letzten Quartalen musste 3dfx Verluste über Verluste hinnehmen, verurteilt das Gericht NVDIA zu Schadensersatzzahlungen oder verbietet es den Verkauf der beanstandeten Produkte, sollte sich das positiv auf das Geschäft auswirken, wie 3dfx-CEO Alex Leupp unserer Schwester-Site Maccentral gegenüber zu Protokoll gibt. pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
874340