938537

4 auf einen Streich

04.07.2005 | 16:26 Uhr |

Apples neue Version seiner Pro-Softwaresammlung stellt eine mächtige Produktionsumgebung für Schnitt, Soundbearbeitung, Videospezialeffekte und Kompositing sowie professionelles Mastering von DVDs dar.

Final cut studio
Vergrößern Final cut studio

Apple hat darüber hinaus die ganze Produktpalette auf die Verarbeitung der diversen Spielarten von HD-Video, einschließlich der Produktion von HD-DVDs, umgestellt. Wir klären, was die Programme in der Praxis leisten.

Viele Komponenten

Final Cut Studio enthält vier Hauptkomponenten, die durch Zusatzprogramme ergänzt werden. Dazu gehören die Videoschnittsoftware Final Cut Pro 5, das Effekt- und Compositing Programm Motion 2, die Ton- und Musikbearbeitungssoftware Soundtrack Pro und das DVD-Authoring-Werkzeug DVD Studio Pro. Filmtitel erstellt man mit dem Programm Live Type. Für Kompression und Umwandlung von Videomaterial liegt dem Paket das Programm Kompressor in einer aktualisierten Fassung bei. Filmproduzenten können mit den neuen Cinema Tools 3 die Produktion von Kinofilmen besser steuern. Neben der Studio-Zusammenstellung, sind alle Programme – mit Ausnahme von Kompressor und den Cinema Tools – einzeln als Vollversion, oder als Upgrade erhältlich. Besonderes Merkmal der Studio- Umgebung ist die enge Verzahnung der Programme, die es ermöglicht, hergestellte Film-, Animations-, Effekt- und Soundsegmente spielend zu tauschen.

Ressourcen-hungrig

Vor dem Erwerb des Pakets sind eine Revision der eigenen Hardware und eine genaue Analyse der Systemvoraussetzungen unabdingbar. Apple verwirrt mit unterschiedlichen Anforderungen der Einzelkomponenten von Final Cut Studio. Um allen Bestandteilen gleichermaßen gerecht zu werden und die Verarbeitung von HD-Video zu gewährleisten, sollte mindestens ein Power Mac mit 1GHz Taktfrequenz und einem GB Arbeitsspeicher vorhanden sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
938537