977276

45 Nanometer auf dem Laufsteg

17.09.2007 | 15:05 Uhr |

Vorhang auf für die Mini-Chips: Beim IDF Fall 2007 dürften die Prozessoren mit der neuen 45-Nanometer-Architektur im Mittelpunkt stehen. Penryn und Nehalem sollen der Konkurrenz aus dem Hause AMD das Fürchten lehren.

Penryn heißt Intels nächste Prozessorgeneration. Die Besonderheit daran: Der Chip ist in einer Strukturbreite von nur 45 Nanometer gefertigt. Beim Vorgänger Core 2 Duo produzierte Intel noch mit 65 nm. Trotz der geringeren Maße soll der Penryn noch mehr Leistung bringen - unter anderem durch einen schnelleren Front Side Bus, der auch DDR3-Arbeitsspeicher unterstützt, einem neuen SSE4-Befehlssatz sowie einer Taktung bis zu 3 Gigahertz. Obwohl der Penryn überhaupt erst in diesem Jahr verbaut werden soll, steht bereits der Nachfolger in den Startlöchern. Nehalem basiert ebenfalls auf der 45-nm-Architektur, arbeitet aber laut PC Magazine vermutlich mit acht Kernen.

Weitere Details sollen auf der IDF in den nächsten Tagen folgen. Intel hat bereits einige Details über die neue mobile Plattform Montevina verraten, die einmal Santa Rosa ablösen soll. Sie unterstützt die 45-nm-Prozessoren und außerdem Intels neuen Standard für drahtlose Datenübertragung, WiMax. WiMax (Worldwide Interoperability for Microwave) soll sehr hohe Bitraten bis zu 50 MBit pro Sekunde unterstützen und wird auf der Entwicklerkonferenz voraussichtlich auch eine wichtige Rolle spielen. Darüber hinaus wird Intel Einblicke in die Forschung und Entwicklung geben sowie Näheres zu den Ultramobile-PCs und Low-Cost-PCs bekannt geben. Zu Gast ist außerdem der legendäre Dr. Gordon Moore, Mitgründer von Intel. Für die Macwelt ist unser Redakteur Christian Möller vor Ort.

0 Kommentare zu diesem Artikel
977276