963764

7,2 Megapixel und 12-facher Zoom

01.02.2007 | 13:49 Uhr |

Panasonic hat mit der Lumix DMC-FZ8 ein Nachfolgemodell der FZ7 präsentiert.

Die Kamera verfügt über einen größeren Sensor mit 7,2 Megapixel und einen 12-fachen optischen Zoom. Die Brennweite beträgt 36 bis 432 Millimeter (F2,8 bis F3,3). Sie verfügt über einen elektronischen Sucher mit einer Diagonalen von 11,2 mm, der 188000 Pixel darstellt. Das 2,5-Zoll große TFT-Display besitzt insgesamt 207000 Bildpunkte. Die Kamera speichert Bilder wahlweise im JPEG- oder RAW-Format ab.

Ausgestattet hat Panasonic die FZ8 mit einem 11-Punkt-Autofokus. Den Fokuspunkt ermittelt man automatisch oder manuell mit Hilfe eines kleinen Joysticks auf der Rückseite der Kamera.

Die Lichtempfindlichkeit beträgt wahlweise ISO 100, 200, 400, 800, 1250 oder im Hochemfindlichkeitsmodus ISO 3200. Zwischen 1/2000 und 60 Sekunden kann die Belichtungszeit liegen, Aufnahmen sind im Makromodus ab einem Abstand von 5 Zentimetern möglich. Die Auslöseverzögerung beträgt 0,005 Sekunden.

Videos nimmt die Kamera mit einer maximalen Auflösung von 848 x 480 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde auf. Den 27 MB großen Speicher rüstet man mit SD- und SDHC-Speicherkarten auf.

Das Gehäuse misst 112,5 x 72,2 x 79 mm bei einem Leergewicht von 310 Gramm. Panasonic bietet die Lumix DMC-FZ8 ab Februar 2007 zu einem Preis von rund 430 Euro an.

Info: Panasonic

0 Kommentare zu diesem Artikel
963764