978449

8.10.2007: Noch 18 Tage bis Leopard

08.10.2007 | 17:35 Uhr |

Am 26. Oktober 2007 kommt Mac-OS X, Version 10.5 auf den Markt. Apple macht es weiter spannend, doch mittlerweile spekuliert die Mehrheit der Internet-Kommentatoren auf diesen Termin. Vielleicht ausgenommen jene 95 Prozent des Internet, die an Macs und Mac-OS X nicht interessiert sind.

Seit einer Woche glauben wir fest daran, dass Apple am 26. Oktober 2007 die nächste Version des Mac-Betriebssystems in den Handel bringen wird. Bekanntlich wird alles wahr, wenn man fest genug daran glaubt. Deshalb freuen wir uns auf den Freitag in 18 Tagen, weil dann das Warten ein Ende hat.

Mittlerweile beginnen die ersten Internetseiten mit kleinen Zusatzwettbewerben. Macslash ( macslash.org ) fragt seit Donnerstag voriger Woche zum Beispiel, wie lange die "grace period" diesmal ausfallen wird.

Unter "grace period" versteht Apple jene Zeitspanne (rückwärts gerechnet ab dem Erstverkaufstag von Mac-OS X 10.5), in der man das neue Betriebssystem kostengünstig erhält. Beim vorigen Wechsel von 10.3. auf 10.4 waren es ganze 17 Tage: Wer vor dem 12. April 2005 einen Mac mit Mac-OS X 10.3 kaufte, musste ab 29. April 2005 den vollen Preis für das dann neue Betriebssystem bezahlen. Nur jene Glücklichen, die in der "grace period" von 12. bis 29. April 2005 kauften, erhielten die DVD zum Preis von 18 Euro.

Apple ist beim Wechsel des Betriebssystems ziemlich radikal: Ein vergünstigtes Update für Besitzer der Vorversion gibt es nicht. Selbst wer eine lückenlose Kaufgeschichte von System 7, Mac-OS 8, Mac-OS 9 und Mac-OS X 10.0 bis 10.4 aufweisen könnte (wie der Autor dieser Zeiler), erhält Version 10.5 nicht billiger - Apple verlangt trotzdem den vollen Kaufpreis von voraussichtlich 129 Euro. Begründung (von Phil Schiller, Senior Marketing Apple): "Mit dem neuen Betriebssystem erhalten unsere Kunden viele neue Funktionen. Es ist so, als würden sie einen neuen Mac erhalten. Und deshalb ist dieser Preis gerechtfertigt."

Wilde Spekulation

Mittlerweile hat sich diese restriktive Politik herumgesprochen, was für Apple eine unschöne Konsequenz hat: In den Wochen vor einem Wechsel des Betriebssystems verschieben vor allem private Käufer eines Macs den Einkauf, um sicher zu stellen, dass der Kauftermin innerhalb jener Zeitspanne liegt, die zum vergünstigten Kauf des nächsten Betriebssystems liegt.

Und deshalb ist die Spekulation über den Beginn jener Zeitspanne interessant: Manche Beobachter gehen von vier bis sechs Wochen aus. Realistisch gesehen dürften es aber zwei Wochen oder bestenfalls vier sein. Und das heißt umgekehrt, dass all jene, die ihren Mac vor Oktober 2007 gekauft haben, am 26. Oktober kräftig in die Tasche greifen müssen, um Mac-OS X 10.5 zu kaufen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
978449