1052297

8,7 Millionen Deutsche nutzen UMTS-Dienste

03.04.2008 | 11:15 Uhr |

Das mobile Internet glänzt dank schneller UMTS-Verbindung mit einem gigantischen Wachstum.

Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur
Vergrößern Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur
© Anbieter

Acht Jahre nach der Versteigerung der UMTS-Frequenzen entwickeln sich die mobilen Datenübertragungen zu einem Wachstumstreiber im Telekommunikationsmarkt. Zu dieser Feststellung kam die Bundesnetzagentur bei der Vorstellung ihres Jahresberichts 2007.
„Wie jede neue Technik benötigen auch die UMTS-Technologie und ihre mittlerweile erfolgreichen Weiterentwicklungen Zeit, um zum Massengeschäft zu werden. Mit 8,7 Millionen UMTS-fähigen Mobiltelefonen oder Laptopkarten ist der Knoten jetzt geplatzt und das mobile Internet auf der Überholspur", sagte der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth.

Auch das Datenvolumen, das mobil übertragen wird, hat sich 2007 gegenüber dem Vorjahr auf inzwischen 1,7 Millionen Gigabyte verdoppelt. Entscheidende Faktoren des Erfolgs sind laut Bundesnetzagentur die Netzabdeckung, die bis zu 80 Prozent der Bevölkerung erreicht, und die immer besser werdenden Übertragungsgeschwindigkeiten von 3 bis 7 Mbit/s.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1052297