983505

AAPL stürzt um fast acht Prozent ab - Rezession droht in USA

07.01.2008 | 13:16 Uhr |

Am Ende der ersten Börsenwoche des Jahres hat die Apple-Aktie am Freitag an der Nasdaq dramatisch an Wert verloren.

Nach einem Minus von 14,88 US-Dollar oder 7,64 Prozent ging das Papier mit 180,05 US-Dollar in New York aus dem Handel. In Frankfurt fiel der Kursrutsch noch nicht so stark aus, der Schlusskurs von 127,07 Euro lag um 5,92 Euro oder 4,46 Prozent unter dem vom Vortag. Der Kursverfall ist der größte für Apple in den letzten 32 Monaten, am 14. April 2005 war der Kurs zuletzt stärker gefallen, um 9,2 Prozent. Der Barrons-Analyst Eric Savitz ordnet den Kursrutsch in einen allgemeinen Trend der Nasdaq ein, deren Index so viel verloren hatte wie in den letzten fünf Jahren nicht mehr. Schuld sei die Rezession, die sich abzeichne, konkreter Auslöser wären schlechte Nachrichten vom Arbeitsmarkt gewesen: Die Arbeitslosenquote stieg auf den höchsten Stand seit November 2005. Viele Anleger hätten daraufhin ihre Aktiendepots aufgelöst und die Gewinne der letzten Monate zu Bargeld gemacht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
983505