973184

ADAC warnt vor zweifelhaften Neuwagen-Angeboten im Internet

13.07.2007 | 11:08 Uhr |

Dubiose Angebote im Internet erwecken nach Angaben des ADAC derzeit den Eindruck, Interessenten könnten nahezu kostenlos ein Jahr lang einen Neuwagen fahren.

Bezahlt werden müssten nur Steuer, Kraftstoff und Versicherung. Der Automobilclub in München warnt jedoch vor möglichen kostspieligen Folgen solcher Angebote. Das Prinzip soll nach ADAC-Angaben so funktionieren, dass der Kunde bei einem Händler einen Neuwagen kauft und zur Finanzierung einen Darlehensvertrag mit einer Bank abschließt. Die Rückzahlungen werden dem Angebot zufolge von einem dritten beteiligten Unternehmen übernommen - der Kunde verpflichtet sich allein dazu, das Anbringen von Werbung am Fahrzeug zuzulassen. Nach einem Jahr soll das Fahrzeug dann zurückgenommen werden, und zwar unter vollständiger Ablösung des Darlehens. Die Realität sieht aber anders aus, warnt der Autoclub. Nach Angaben des Automobilclubs hat ein solches Angebot mehrere Haken. So werde das Fahrzeug unter anderem zu überhöhten Preisen angeboten. Genannt wird ein Beispiel, bei dem ein Auto für 27 000 Euro statt des Listenpreises von 23 000 Euro angeboten wurde. Bei einem effektiven Jahreszins von 8,1 Prozent und sieben Jahren Laufzeit wären insgesamt 37 000 Euro zu zahlen. Eine Finanzierung durch Werbung sei aber nicht möglich, da mit solchen Dienstleistungen keine so hohen Erlöse zu erzielen seien. Die ADAC-Juristen raten daher dringend von entsprechenden Vertragsabschlüssen ab. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
973184