935607

AMD attackiert Intel

25.04.2005 | 10:43 Uhr |

Der weltweit zweitgrößte Mikroprozessoren-Hersteller Advanced Micro Devices (AMD) will seinen Marktanteil im Server-Bereich ausbauen.

"Wir haben unseren Marktanteil im Server-Bereich von praktisch Null vor drei Jahren auf acht Prozent Ende 2004 ausgebaut", sagte Marketing-Chef und Vorstandsmitglied Henri Richard dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Damit attackiert das Unternehmen vor allem den großen Konkurrenten und Branchenprimus Intel.

AMD produziert seine "Opteron"-Prozessoren im Dresdner Werk. In der vergangenen Woche hatte der Chip-Produzent seine ersten "Opteron"-Prozessoren mit zwei Kernen (Dual Core) für den Einsatz in großen Servern in New York vorgestellt. Zur Zeit baut AMD ein neues Fertigungswerk für Speicherchips in Dresden. Im kommenden Jahr soll dort die Mitarbeiterzahl um 400 auf insgesamt 3.000 Beschäftigte wachsen. Die sächsische Landeshauptstadt wird laut Richard von der geplanten Abspaltung der AMD-Sparte Spansion nicht betroffen sein.

Zudem wolle AMD Kooperationen mit Intel aufbrechen. Bislang arbeiteten Branchengrößen wie der weltgrößte Computerhersteller Dell und die deutsche Metro-Tochter Media-Markt/Saturn ausschließlich mit dem Konkurrenten zusammen, hieß es. "Wir haben bereits 55 der 100 größten Unternehmen der Welt als Kunden gewonnen", sagte Richard. Einige dieser Unternehmen seien von Dell-Computern mit Intel-Chips zu einem Anbieter gewechselt, der AMD-Produkte anbiete. "Wir glauben, dass Dell auf diesen Trend früher oder später reagieren wird."

Insgesamt laufen mehr als 80 Prozent aller Computer weltweit mit Intel-Prozessoren. AMD kritisiert seit Jahren angeblich unfaire Wettbewerbspraktiken, mit denen Intel sein Beinahe-Monopol verteidige.

0 Kommentare zu diesem Artikel
935607