869590

AMD baut Dresdner Werke schneller aus als geplant

05.04.2006 | 09:50 Uhr |

AMD steht auf Dresden: Das Unternehmen will seine beiden Werke schneller als geplant ausbauen und bis 2008 insgesamt 5 Milliarden Euro investieren. Bislang wurden 4 Milliarden Euro in den Standort gesteckt.

Der amerikanische Halbleiterhersteller AMD will seine beiden Werke in Dresden schneller als geplant mit einer Milliardeninvestition ausbauen und modernisieren. Der bisher nur als Option geplante Ausbau und die Modernisierung der beiden Fabriken würden nun stattfinden und größer ausfallen als geplant, sagte Hans Deppe, AMD-Chef für den Standort Sachsen, der "Sächsischen Zeitung" (Mittwoch). "Unser Ziel ist es, bis Ende 2008 insgesamt 5,6 Milliarden Dollar (fünf Milliarden Euro) zu investieren", sagte Deppe.

So solle nun die Energieversorgung der beiden Chip-Fabriken nochmals weiter ausgebaut werden. Die Reinräume beider Werke bekommen neue Ausrüstungen für leistungsfähigere und vor allem kleinere Chips. Die beiden AMD-Werke sollen damit für die nächsten Chip-Generationen vorbereitet werden. Eine Entscheidung über ein drittes AMD-Werk werde im Sommer fallen, sagte Deppe. Dresden sei einer der Kandidaten. "Wir haben jetzt in Dresden über vier Milliarden Dollar investiert."

0 Kommentare zu diesem Artikel
869590