955902

AMD bietet sich als Apples Chip-Lieferant an

22.09.2006 | 12:47 Uhr |

In Macs hat Apple im Laufe seiner Geschichte die Prozessoren fast aller großen Chip-Hersteller verbaut, angefangen von Motorola, mit der Power-Architektur kam IBM hinzu, später wurde aus Motorola Freescale, das bis 2005 G4-Prozessoren für Notebooks lieferte.

Seit Anfang des Jahres setzt Apple auf Intel, lediglich AMD hat noch keine Prozessoren geliefert. Das soll sich nach den Wünschen des AMD-Chefs Hector Ruiz jedoch bald ändern, wie der Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg berichtet. Apple werde womöglich auch Chips von AMD einsetzen, spekulierte Ruiz in einer Rede im Commonwealth Club. "Jeder will die Wahl haben." So wie AMD Apple kenne, werde sich das Unternehmen nicht zur Geisel eines einzigen Zulieferers machen, wie es andere PC-Hersteller machten. Der Wechsel zu AMD oder der alternative Einsatz seiner Chips sei für Apple unproblematisch, nachdem der Mac-Hersteller seine Systemarchitektur für den Intel-Switch umgestellt hat. Apple wollte auf die Spekulationen von Ruiz keinen Kommentar abgeben, schreibt Bloomberg.

0 Kommentare zu diesem Artikel
955902