963218

AMD vermeldet 574 Millionen US-Dollar Verlust

25.01.2007 | 13:15 Uhr |

Der Prozessorhersteller AMD hat das vierte Quartal seines Geschäftsjahres mit einem Verlust von 574 Millionen US-Dollar abgeschlossen, im Vorjahr war noch ein Gewinn von 96 Millionen US-Dollar geblieben.

Für die roten Zahlen verantwortlich macht das Unternehmen sinkende Preise für Microprozessoren, aber vor allem die Kosten der Übernahme des Grafikspezialisten ATI. Allein dafür habe AMD im vierten Quartal 550 Millionen US-Dollar aufgewendet. Ohne die Kosten für die Akquise und für die Auszahlung von Aktienoptionen wäre ein Gewinn von 63 Millionen US-Dollar geblieben. Unter Ausklammerung von Sonderfaktoren betrug der Gewinn im Vorjahr 272 Millionen US-Dollar. Umsatz und Marktanteil konnte AMD im vierten Quartal steigern. Der Umsatz stieg von 1,35 Milliarden US-Dollar auf 1,37 Milliarden US-Dollar, ohne ATI. Den Grafikspezialisten mit eingerechnet, nahm das Unternehmen 1,77 Milliarden US-Dollar ein. Für das Jahr 2007 erwartet ATI einen Zuwachs seiner Marktanteile, der derzeit im mittleren 20-Prozent-Bereich liegt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
963218