887178

AOL dementiert Massenentlassungen

06.09.2001 | 00:00 Uhr |

Der Onlinedienst AOL Deutschland hat Berichte über Massenentlassungen und die geplante Trennung des Unternehmens von seinem Technik-Chef (COO) Maximilian Dichtl dementiert. «Es ist kompletter Unfug, dass Herr Dichtl rausgeschmissen werden soll», sagte AOL-Sprecher Jens Nordlohne am Donnerstag der dpa. Das Unternehmen plane, insgesamt 50 Stellen in verschiedenen Bereichen in Deutschland zu streichen. «Wir sehen die derzeitige Marktlage als große Chance», sagte Nordlohne. Von Massenentlassungen könne nicht die Rede sein. AOL hat in Deutschland insgesamt 1400 Mitarbeiter.
Das Unternehmen führe derzeit eine komplette Umstrukturierung der Technik durch, bei der Dichtl als Berater eine wichtige Unterstützung sei. Im Zuge der Umstrukturierung sei sein bisheriges Aufgabengebiet entfallen. Das Internet-Portal «manager-magazin.de» hatte am Mittwoch berichtet, dass das Unternehmen bis zu 20 Prozent seiner Mitarbeiter entlassen und sich von Dichtl trennen wolle, weil er Projekte und Entwicklungen verschleppt habe. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
887178