927388

AOL entwickelt eigenen Stand-alone-Browser

13.10.2004 | 09:57 Uhr |

Der Internet Service Provider AOL will offenbar einen eigenen Browser auf Basis des Internet Explorer (IE) herausbringen.

Unter der Bezeichnung "AOL Browser" soll die Software als separater Download für Internet-Anwender zur Verfügung gestellt werden, heißt es in US-Medienberichten, die sich auf Insider berufen.

Bislang bietet AOL lediglich einen in die Zugangssoftware zum hauseigenen Online-Dienst integrierten Browser an. Er basiert ebenfalls auf Microsoft-Technologie, obwohl AOL seit der Übernahme von Netscape 1999 auch eigene Browser-Technik besitzt. Für den IE hat AOL noch sechs Jahre lang die kostenlosen Nutzungsrechte. Diese sagte Microsoft im Rahmen einer 750 Millionen Dollar umfassenden Einigung in einem Kartellrechtsprozess zu, den Netscape im Januar 2002 angestrengt hatte (Computerwoche.de berichtete).

Zum Funktionsumfang des AOL-Browsers werde das von Mozilla, Firefox und Opera bekannte "Tabbed Browsing" gehören, über das sich mehrere Web-Seiten in einem Fenster öffnen lassen. Ferner seien erweiterte Privacy-Features geplant, über die sich Surfspuren wie Browser-Histoy, Cookies, und Zwischenspeicher mit einem Mausklick löschen lassen. Über eine Vorschaufunktion sollen sich außerdem Web-Seiten als kleine Bilder betrachten lassen, bevor sie aufgerufen werden. Auch ein Pop-up-Blocker werde nicht fehlen, so die Insider.

Screenshots einer angeblichen Betaversion finden sich beim Branchendienst "eWeek". (lex)

0 Kommentare zu diesem Artikel
927388