1458300

AOLs Werbeeinnahmen steigen wieder

29.07.2004 | 10:19 Uhr |

Der Nettogewinn des US-Medienkonzerns Time Warner für das zweite Quartal ging gegenüber dem des Vorjahreszeitraums um 27 Prozent zurück.

Vor einem Jahr hatte das Unternehmen allerdings massiv von Einmaleffekten profitiert. Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 9,7 Prozent. Das Film- und Fernsehgeschäft wuchs, und die Online-Sparte AOL steigerte trotz weiteren Mitgliederschwunds ihre Werbeeinnahmen.

Time Warner wies für das Ende Juni abgeschlossene Vierteljahr einen Reingewinn von 777 Millionen Dollar oder 17 Cent pro Aktie aus nach 1,06 Milliarden Dollar oder 23 Cent im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Seinerzeit hatte Time Warner unter anderem aus dem Verkauf von Comedy Central und einer Einigung mit Microsoft zwölf Cent außergewöhnlichen Gewinn erzielt. Im aktuellen Quartal gab es keine Einmaleffekte. Die Einnahmen stiegen von 9,92 auf 10,89 Milliarden Dollar.

Bei America Online stieg der Umsatz nur um 2,1 Prozent. Der Bereich hat mit der Abwanderung von Kunden auf breitbandigere Netzzugänge (der Konkurrenz) und zahlungsunwilligen Abonnenten zu kämpfen. In den USA ging die Mitgliederzahl gegenüber dem Vorquartal um 668.000 auf 23,4 Millionen zurück, in den USA kehrten 88.000 Kunden AOL den Rücken, zu Ende des Berichtszeitraums gab es noch 6,3 Millionen Mitglieder. Dafür wuchs AOLs operativer Quartalsgewinn um 31 Prozent auf 42 Millionen Dollar, hauptsächlich durch Einnahmen von 31 Millionen Dollar aus verkauften Suchergebnissen. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1458300