873894

ARD und ZDF wollen für Kabel-TV von Telekom Geld

19.09.2000 | 00:00 Uhr |

Auf die Beschwerde von ARD und ZDF prüft das
Bundeskartellamt, ob die beiden Anstalten für die Ausstrahlung von
Programmen im Kabelfernsehen von der Deutschen Telekom Gebühren
verlangen können. Bislang bekommen die beiden Sender nichts, sondern
müssen der Telekom ein Entgelt zahlen. Die Prüfungen richteten sich
darauf, ob die Telekom hier ihre marktbeherrschende Stellung
missbrauche, sagte Kartellamts-Sprecher Stefan Siebert am Dienstag in
Bonn. Die Telekom ist Marktführer beim Kabel-TV, an das in
Deutschland jeder zweite Haushalt angeschlossen ist.

Die Telekom hat in den Verträgen zur Einspeisung eine Freistellung
von Vergütungsansprüchen durchgesetzt. Dies wollen ARD und ZDF nicht
länger hinnehmen. Nach dem Urheberrechtsgesetz gebe es einen Anspruch
auf Vergütung bei der Einspeisung, erläuterte Siebert. Deshalb müsse
der Fall geprüft werden.

ARD und ZDF wollten die Regelung unter Hinweis auf die Praxis im
Ausland ändern, berichtete die «Süddeutsche Zeitung». In 46 anderen
Ländern verlangten die Kabelbetreiber von den Sendern keine Entgelte.
Im Gegenteil zahlten die Betreiber für die Ausstrahlungen, um den
Kabelhaushalten attraktive Programminhalte anbieten zu können. ARD
und ZDF forderten jährlich von der Telekom nun 80 bis 93 Millionen
DM, heißt es in dem Blatt weiter.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
873894