971742

AT&T rüstet für den „iPhone Day“ auf

21.06.2007 | 13:00 Uhr |

AT&T bereitet sich auf den Verkaufsstart des iPhone am 29. Juni vor. Mit 2.000 zusätzlichen Aushilfskräften und verstärkten Sicherheitsvorkehrungen will das Unternehmen die erwarteten Käufermassen bewältigen.

AT&T wird rund 2.000 Aushilfskräfte zum Verkaufsstart des iPhone beschäftigen, berichtet das Wallstreet Journal am heutigen Donnerstag. Sicherheitskräfte sollen mögliche Diebe abschrecken, die das Apple-Handy zu Verkaufspreisen von 500 oder 600 US-Dollar anlocken könnte. Zudem sollen die Ordnungskräfte die Käufermassen in Schach halten – AT&T befürchtet regelrechte Belagerungszustände vor den Filialen. Einige Verkäufer rechnen damit, dass hartnäckige Fans in der Nacht auf den 29. Juni vor den Läden übernachten werden.

Kein Vortritt für die Prominenz

Selbst die Hollywood-Prominenz muss sich gedulden. Apple hat – anders als bei Produkteinführungen üblich – keine iPhones an Schauspieler oder andere Berühmtheiten vor dem Verkaufstermin ausgegeben. Die VIPs müssen das iPhone zudem bezahlen. In der Masse anstehen müssen die Berühmtheiten allerdings nicht, Apple stellt ihnen das Handy ab dem 29. Juni per Post zu.

200 Tester sollen das iPhone im Auftrag von AT&T bereits einem Alltagstest unterzogen haben. Nach Informationen des Wallstreet Journals haben sie das iPhone in unterschiedlichen Situationen genutzt – in Hochhäusern oder auf amerikanischen Freeways.

Unklar ist indes, wie viel Verbraucher für einen Datentarif bei AT&T bezahlen müssen. Für andere Handymodelle berechnet AT&T eine monatliche Rate von 20 US-Dollar, mit der man mobil das Internet nutzen kann. Für das iPhone hat AT&T diesen Preis bislang nicht bestätigt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
971742