1462035

Die Zukunft des iPhone: Kaffee kochen

10.11.2008 | 15:40 Uhr |

Auf der Konferenz "Web 2.0 Summit" erzählt der AT&T-Manager Ralph De La Vega wie er sich den zukünftigen Alltag mit dem iPhone vorstellt.

Als der Techcrunch-Redakteur Michael Arrington den iPhone-Chef von AT&T, Ralph de la Vega nach der zukunft des iPhone fragte, erhielt er eine ausführlichere Antwort als er gedacht hatte. Die Vorstellungen von de la Vega sind futuristische Utopien. Das iPhone soll die Zentrale des technologischen Alltags werden.

iPhone kocht Kaffe

De la Vega holt in dem Podiumsgespräch weit aus: Noch bevor das iPhone seinen Besitzer am Morgen weckt, hat es bereits die aktuellen Nachrichten heruntergeladen. Anschließend wird es drahtlos eine Meldung an die Kaffeemaschine machen, damit diese den morgendlichen Kaffee aufsetzt. Wenn man wolle, könne das iPhone die Nachrichten auch drahtlos an den Fernseher übermitteln, um die Neuigkeiten des Tages am Großbildschirm zu lesen.

Laut AT&T wird das iPhone in Zukunft den Alltag bestimmen
Vergrößern Laut AT&T wird das iPhone in Zukunft den Alltag bestimmen

Verlässt der Nutzer sein Haus in Richtung Arbeit, wird das iPhone automatisch die Haustür verriegeln, so de la Vega. Das iPhone soll nach der Vorstellung des Managers auch der Zündschlüssel für das Auto sein und das eigene Vehikel anlassen. Auf dem Weg zur Arbeit liest das iPhone per Sprachausgabe die Nachrichten vor, die man zuhause nicht mehr zu Ende lesen konnte.

Echtzeitübersetzung von Telefonaten

Im Büro angekommen startet das Smartphone eine Telefonkonferenz mit zwei japanischen Geschäftskunden. Während man selbst auf Englisch spreche, wird das iPhone das Gespräch automatisch in Echtzeit auf Japanisch übersetzen, damit die Kunden einen verstehen, deren Antworten werden ebenso in Echtzeit auf Englisch (oder Deutsch) übersetzt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1462035