968298

AT&T will das iPhone Business-Kunden schmackhaft machen

25.04.2007 | 12:02 Uhr |

Der Mobilfunkprovider AT&T plant das im Juni kommende iPhone Geschäftskunden anzubieten.

Das Tochterunternehmen Cingular Wireless arbeitet derzeit daran, seine Abrechnungssysteme für Business-Kunden an das iPhone anzupassen, sagte eine anonyme Quelle unseren Kollegen von Macworld. Von offizieller Seite ist nichts zu hören, ein AT&T-Sprecher will nähere Informationen zu Preisen und Konditionen erst im Juni herausgeben, wenn das iPod-Handy marktreif ist.

Analysten halten die Idee, das iPhone Geschäftskunden schmackhaft zu machen, für ein schlechte. Ken Dulaney von Gartner würde seinen Kunden sofort sagen, dass es sich hierbei um einen "ernsthaften Fehler" handele, wenn diese Spekulation zutreffe. Unabhängig vom Ruf des Herstellers würde Dulaney sein erstes Telefon nicht für Geschäftskunde empfehlen. "Ein Telefon zu bauen ist eines der kompliziertesten Dinge überhaupt." Insbesondere die nicht austauschbare Batterie des iPhone würde es für den Business-Gebrauch disqualifizieren. Unternehmen würden sich ohnehin aus den gleichen Gründen gegen das iPhon entscheiden, wie sie sich gegen den Mac entschieden haben. Trotz ansprechenden Designs setzten Firmen auf Lösungen wie Blackberry oder Windows-Mobile-Telefone aufgrund der größeren Softwareauswahl.

Avi Greengart von Current Analysis sieht in Apples Ansatz, das iPhone als geschlossenes System anzubieten, ein Ausschlusskriterium für Unternehmen. "Unternehmen erweitern gerne ihre Firmenlösungen auf den mobilen Bereich, dafür braucht man ein offenes System." Käme das iPhone mit Unterstützung wie E-Mail für Unternehmen, wäre das für Greengart sehr überraschend. Das iPhone sei nun mal als Consumer-Gerät konzipiert, Firmen würden kaum in großen Speicherplatz für Musiksammlungen investieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
968298