Von Thomas Cloer - 23.01.2013, 08:52

Fritz!Box-Hersteller

AVM klagt über Bundesnetzagentur-Haltung zu Routerzwang

©AVM

AVM aus Moabit, Hersteller der populären "Fritz!Box"-Router, ist sauer auf die Bundesnetzagentur. Und zwar deswegen, weil die Bundesnetzagentur nicht einschreiten will, wenn bestimmte Netzbetreiber ausschließlich den von ihnen vorgegebenen Router am Breitbandanschluss des Anwenders zulassen oder dem Kunden bestimmte Kennwörter, beispielsweise für Sprachdienste, vorenthalten.
Entsprechende Aussagen der Behörde finden sich einer Mitteilung von AVM zufolge in Antworten an einzelne Verbraucher, die sich über derartige Einschränkungen beschwert hatten.
Die Kernfrage, was beim Kunden ein Endgerät im Sinne des Gesetzes über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen (FTEG) sei, überlasse die Bundesnetzagentur so der willkürlichen Definition der Netzbetreiber. Aus Sicht von AVM verlieren Verbraucher kurzfristig die Möglichkeit, ein Endgerät nach ihren Ansprüchen auszuwählen; langfristig verhindere der Routerzwang Innovation, da es keinen Wettbewerb um das beste Endgerät mehr gebe.
AVM, das natürlich auch künftig weiter so viele Fritz!Boxen wie möglich an den Kunden bringen möchte (nicht nur über Netzbetreiber-Bundles, sondern auch im Handel), sieht im FTEG die Schnittstelle zwischen Netz und Endgerät so definiert, dass Kunden die freie Auswahl bei Endgeräten haben. Umgekehrt verpflichte das Gesetz Netzbetreiber, ihre Schnittstellen so offenzulegen, dass Hersteller im freien Wettbewerb entsprechende Geräte anbieten können. Die Bundesnetzagentur sollte an dieser Stelle Verbraucher und Marktteilnehmer ernst nehmen und eine freie Wahl des Endgerätes ermöglichen, finden die Berliner.
Kommentare zu diesem Artikel (5 Beiträge)
Kommentar verfassen:
Kommentar verfassen

Login über einen Foren Account





Gastposting

Gastbeiträge müssen erst freigeschaltet werden, bevor Sie auf der Seite erscheinen.





Bestellen Sie "Macwelt Daily-Newsletter" kostenlos
Immer informiert sein:

Mit den kostenlosen Newslettern der Macwelt bleiben Sie auf dem Laufenden!

- Anzeige -
Angebote für Leser
Macwelt für iPad

Für das iPad: Macwelt HD
Neu: Die Macwelt als interaktive Ausgabe für das iPad - schon am Freitag vor dem Erstverkaufstag des Heftes im App Store erhältlich.

Macwelt mobil

Macwelt Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Handytarif-Check
Mit unserem neuen Smartphone Tarifrechner finden Sie schnell den passenden Handytarif.

3x Macwelt testen!
Ja, ich teste 3x die Macwelt mit CD für nur 12,90 € (19,- Sfr).
Macwelt 04/14
Anrede:
Vorname:
Nachname:
Straße/Nr:
PLZ/Ort:
Land:
E-Mail:
Bestätigen
Nur wenn ich innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der 3. Ausgabe nichts von mir hören lasse, möchte ich die PC-WELT mit DVD zum gleichen Preis weiterbeziehen (D: 55,80 €/Jahr, EU: 64,80 €/Jahr, CH: 103,70 Sfr/Jahr). Nach dem Testzeitraum ist der Bezug jederzeit kündbar.
Ich bin damit einverstanden, dass die IDG Tech Media GmbH und ihre Partner mich per E-Mail über interessante Vorteilsangebote informieren.
Jetzt anfordern
1670584
Content Management by InterRed