1797379

AVM macht Android-Geräte zur Webcam

11.07.2013 | 07:54 Uhr |

AVM hat eine App entwickelt, die Smartphones und Tablets mit Android in Webcams verwandelt. Die Fritz!App Cam nimmt einer Mitteilung zufolge automatisch Bilder mit der Kamera des Smartphones oder Tablets auf und stellt sie über eine sichere Webseite bereit.

AVM Fritz!App Cam Pressebild 16zu9
Vergrößern AVM Fritz!App Cam Pressebild 16zu9
© AVM

Besitzer eines "Fritz!Box"-Routers können damit beispielsweise eine Sicherheitskamera oder Babycam einrichten oder schlicht von unterwegs einen Blick in die eigene Wohnung werfen. Die Fritz!App Cam bietet Features wie Schnappschuss, Autofokus oder An- und Ausschalten des Kameralichts. Als Laborversion zum Ausprobieren steht die App ab sofort kostenlos im Google Play Store bereit.

Mit der Fritz!App Cam erfasste Schnappschüsse lassen sich speichern und in einer Galerie anschauen. Je nach Bandbreite kann der Nutzer die Bildqualität in fünf Qualitätsstufen einstellen. Mit dem Autofokus kann man auch mit älteren Smartphones das Bildmotiv scharfstellen, ohne kontinuierlich nachzujustieren. Für eine bessere Ausleuchtung lässt sich das Kameralicht über den Browser ein- und ausschalten.

Die neue Fritz!App Cam ist derzeit noch eine Laborversion (sprich Beta).
Vergrößern Die neue Fritz!App Cam ist derzeit noch eine Laborversion (sprich Beta).
© AVM

Die von Fritz!App Cam bereitgestellte HTTP/HTTPS-Adresse lässt sich - auch von mehrere Nutzern - in jedem Browser aufrufen und ist auch über den Fernzugriffsdienst MyFritz! erreichbar. Durch die Kennwortvergabe ist die Webseite vor unberechtigten Zugriffen geschützt. Die Teilen-Funktion von Android ermöglicht eine schnelle Weitergabe des Links inklusive Kennwort beispielsweise per E-Mail oder WhatsApp.

Voraussetzungen für die Fritz!App Cam sind laut Hersteller ein Smartphone oder Tablet mit Android ab Version 2.2 sowie eine Fritz!Box ab Fritz!OS 5.50. ( Computerwoche /mje)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1797379