970578

Abgekupfert: MediaCentral klaut in Version 2.6 bei TheTube

04.06.2007 | 12:57 Uhr |

MediaCentral und TheTube, die Medien- und die Fernsehsoftware aus dem Hause Equinux, wachsen enger zusammen. In eine neue Version 2.6 von MediaCentral hat der Hersteller die Software für den DVB-T-Empfänger Tube Stick so integriert, dass man nicht nur nahtlos und mit der Apple Remote vom Wohnzimmersessel aus zwischen den Videos auf der Festplatte, Internet-Clips auf YouTube und dem Fernsehprogramm hin- und herwechseln kann, sondern bei dem ganzen Medienkonsum auch getrost mal eine Pause einlegen darf - mit TimeShift.

So ganz Recht hatte Steve Jobs nicht, als er vor zwei Tagen über eine Pressemitteilung von Apple verlauten ließ: "Das ist das erste Mal, dass man auf der Couch im Wohnzimmer supereinfach YouTube-Videos durchstöbern, finden und anschauen kann." MediaCentral kann das im Gegensatz zu Front Row und der Apple TV-Software Back Row schon seit geraumer Zeit - auch mit der Apple-eigenen Fernbedienung. Auf der anderen Seite sollte man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen: Die Oberflächen mögen einander sehr ähneln, hinter Apple TV aber steckt auch die Hardware und eine durchdachte Streaming-Lösung. Stellt man allerdings den ganzen Mac ins Wohnzimmer oder gibt sich dem Medienerlebnis am Schreibtisch hin, so kann die Front und Back Row-Alternative MediaCentral - das kann man drehen und wenden - einfach mehr. Videoclips von Google, von YouTube und anderen Internetquellen lassen sich in MediaCentral anschauen, man kann Arcade-Klassiker spielen, Fotogalerien im Internet ansehen und sogar Skype-Telefonate führen. Und mit der neuen Version schließlich lässt sich auch noch bequemer fernsehen, ohne dass man die Software dafür verlassen muss. Senderlisten und Umgebungen übernimmt MediaCentral nun automatisch von TheTube, ebenso spielt die Applikation mit der Fernsehsoftware aufgenommene Filme ab. Sie zeigt Programminformationen an und mit TimeShift lassen sich Fernsehsendungen unterbrechen und zur gewünschten Zeit fortsetzen. Nur die Aufnahme von Fernsehsendungen ist bislang nicht die Stärke der Equinux-Lösungen: MediaCentral nimmt gar nicht auf, in TheTube lassen sich Aufnahmen nicht programmieren - wer den Mac als digitalen Videorekorder verwenden will, ist mit EyeTV von Elgato als Fernsehsoftware weiterhin am besten bedient. Über die Erweiterung der Fernsehfunktionen hinaus hat der Hersteller ein paar Fehler bereinigt und kleinere Verbesserungen vorgenommen. Der Download von MediaCentral ist 62,4 Megabyte groß, die Software setzt Mac OS X 10.4 voraus. Eine Vollversion von MediaCentral kostet 29,95 Euro, dem TubeStick liegt für 39,95 Euro die Special Edition "Personal Pack Single" bei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
970578