1959551

Abgespeckter iMac für 1099 Euro

18.06.2014 | 17:01 Uhr |

Der neue „kleine“ iMac ist 200 Euro günstiger als der bisherige Einstiegs-iMac. Dafür ist er unverhältnismäßig schlecht ausgestattet

Apple rundet seine iMac-Familie nach unten ab. Der neue Einstiegs-iMac kostet 1099 Euro, ist sofort lieferbar  und ist somit 200 Euro günstiger als der bisherige Einstiegs-iMac, der wie alle weiteren iMac-Modelle technisch und im Preis unverändert im Programm bleibt. Laut Pressemeldung von Apple:

„Der neue 21,5-Zoll iMac verfügt über einen 1,4 GHz Dual-Core Intel Core i5 Prozessor mit Turbo Boost-Geschwindigkeiten von bis zu 2,7 GHz, Intel HD 5000 Grafik, 8GB Speicher und eine 500GB Festplatte. Alle iMac-Modelle unterstützen 802.11ac Wi-Fi der nächsten Generation und haben zwei Thunderbolt- und vier USB 3.0-Anschlüsse für sehr gute Erweiterbarkeit und Unterstützung von hochperformantem Zubehör.“

Auch im aktuellen Macbook Air arbeitet ein 1,4 GHz schneller i5-Prozessor mit integriertem Grafikchip Intel HD Graphics 5000. Dennoch dürfte der Einstiegs-Macs spürbar langsamer arbeiten, da er im Gegensatz zum Macbook Air eine Festplatte verwendet. Das Macbook Air nutzt dagegen einen deutlich schnelleren SSD-Speicher. Ein 250 GB großer SSD-Speicher kostet für den iMac übrigens 250 Euro Aufpreis, ein 1 TB großes Fusion Drive eben so viel . Übrigens lässt sich der Arbeitsspeicher des neuen Einstiegs-iMac nicht erweitern, dies ist nur bei den 27-Zoll-Modellen möglich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1959551