977764

Acer muss Preis für nicht genutzte OEM-Software erstatten

26.09.2007 | 07:43 Uhr |

Ein französisches Gericht hat Acer dazu verurteilt, vorinstallierte Notebook-Software gegen Erstattung des regulären Kaufpreises zurückzunehmen.

Der Kläger hatte sich darüber geärgert, dass Acer Software auf seinem Rechner vorinstalliert hat, die er eigentlich gar nicht nutzen möchte. Deswegen wollte er für Windows XP Home, Microsoft Works, PowerDVD, Norton Antivirus und NTI CD-Maker insgesamt 311,85 Euro zurückbekommen; Acer bot ihm lediglich 30 Euro für die OEM-Software des 599-Euro-Notebooks an. Der Kläger bekam Recht: Acer soll ihm nun in der Tat über 300 Euro sowie die Gerichtkosten erstatten. Die "Association Francophone des Utilisateurs de Linux et de Logiciels Libres", die sich für kostenlose Software und OEM-freie Hardware einsetzt, hatte den Kläger unterstützt. Sollte die französische Gerichtspraxis zukünftige Fälle ähnlich entscheiden, könnten auch Mac-Nutzer rund 200 Euro von Apple zurückverlangen - 79 Euro für iLife, 129 Euro für Mac OS X.

0 Kommentare zu diesem Artikel
977764