2137616

Adele verhandelt angeblich mit Apple

29.10.2015 | 15:36 Uhr |

Was die Rückkehr von Star Wars für die Kinolandschaft bedeutet, ist das Comeback von Adele für das Musikbusiness: Mit ihrer neuen Single „Hello“ feiert sie bereits riesige Erfolge. Das Internet ist von dem Comeback begeistert. Dabei ist ihr neues Album noch gar nicht erschienen.

Das neue Album „25“ von Adele scheint wohl extrem großes Erfolgspotential zu haben. Genau das sieht offensichtlich auch die verantwortliche Agentur der Künstlerin und soll nun laut der New York Post von Apple um ein Tour-Sponsoring von fast 30 Millionen US-Dollar verhandelt haben. Obwohl eine offizielle Welttournee noch nicht bestätigt worden ist, wäre dieser Betrag zehn mal so hoch wie bisherigen Künstler-Deals.

Allerdings tauchen auch besorgte Stimmen auf, die davor warnen, die Künstlerin mit einer solch großen Tour zu belasten. Immerhin habe Adele schon bei der Tour für ihr letztes Album „21“ Anzeichen von Burnout gehabt.
 
Der absehbare Erfolg begann am 22. Oktober diesen Jahres, als Sony Music’s Columbia Records die neue Single der britischen Sängerin veröffentlichte. Laut Billboard hat der Titel große Chancen, als meist geladene Single neue Rekorde aufzustellen.
 
Das offizielle Musikvideo zu der Single hat auf YouTube innerhalb von 24 Stunden bereits 93 Millionen Aufrufe erlangen können. Im Vergleich: Tylor Swifts „Bad Blood“ schaffte in der gleichen Zeit „nur“ rund 27,7 Millionen Aufrufe. Inzwischen hat das Video die 129. Millionen Marke geknackt – und das innerhalb einer Woche.

„25“ soll wahrscheinlich am 20. November 2015 vorerst in den Geschäften und in den jeweiligen Online-Stores zum Verkauf stehen, bevor es die Hörer später auch in Diensten wie Apple Music oder Spotify streamen können. Diese Taktik wurde bereits von Taylor Swift mit ihrem aktuellen Album „1989“ erfolgreich angewendet, um möglichst hohe Verkaufszahlen zu erlangen.

Die neue CD auch in Apple Stores?

Nach den Angaben von der gleichen Quellen wollte das Marketing-Team von Adele, William Morris Endeavor, die neue CD in den Apple Stores vertreiben. Laut Daily Mail hat jedoch Apple dieses Angebot dankend abgelehnt. An sich ist es kein Wunder, denn die physikalischen Datenträger schafft Apple zumindest im eigenen Universum langsam ab: Seit Mac-OS X Lion gibt es die neue Version nur im App Store, die letzte offizielle Installations-DVD ist für Mac-OS X Snow Leopard verfügbar . Die neuen Modelle von Mac Pro, Mac Mini, iMac, Macbook Pro, Macbook Air und Macbook kommen ohne CD-Drive aus. Als letzter Mohikaner ist nur der etwas ältere Macbook Pro 13 Zoll ohne Retina Display geblieben .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2137616