Adobe Acrobat

Acrobat XI erleichtert PDF-Bearbeitung

01.10.2012 | 10:32 Uhr | Peter Müller

Adobe hat mit Acrobat XI eine neue Version seines Werkzeugs zu Erstellen und Bearbeiten von PDF-Dateien herausgebracht, die leichteres Bearbeiten und bessere Integration mit Microsoft Office verspricht.

PDFs lassen sich nun als Powerpoint-, Word- oder RTF-Dateien sowie XML-Spreadsheets exportieren. Innerhalb der PDF-Dateien erlaubt das neue Click-and-Drag-Werkzeug die Bearbeitung von Bildern und Texten, Bilder lassen sich in der Größe verändern oder drehen. Zudem kann man Links, Lesezeichen, Formulare, Objekte und Dokumente ergänzen sowie Tabellen bearbeiten. Acrobat XI bietet zudem die Möglichkeit, Dokumente in Cloud-Services wie Acrobat.com, Office 365 oder Sharepoint zu speichern.

Für elektronische Signaturen ist in Acrobat XI Echosign integriert, das bereits seit Januar Bestandteil von Adobe Reader ist. Für eine elektronische Unterschrift muss man nichts weiter tun, als seinen Namen in ein Feld tippen oder auf dem iPad mit dem Finger schreiben. Laut Adobe werden derzeit nur ein Prozent aller Verträge im Web unterschrieben, der Anteil soll in den nächsten Jahren auf 50 Prozent steigen.

Weitere Neuerungen sind die zentrale Verwaltung für Web- und PDF-Formulare Adobe Forms Central, Verschlüsselung von Dateien und einzelnen Inhalten darin, Action Wizards sowie Blacklisting und Whitelisting von Javascript. Acrobat XI Pro kostet 450 US-Dollar, Acrobat XI Standard, das nur die neuen Bearbeitungs- und Unterschriftenfunktionen bietet, ist für 300 US-Dollar zu haben.

1593506