2176080

Flash Professional ist tot, lang lebe Animate CC

10.02.2016 | 14:42 Uhr |

Februar-Updates für die Creative Cloud: Adobe hat mit Animate CC den Nachfolger von Flash Professional vorgestellt.

Im Rahmen eines umfassenden Funktionsupdates hat Adobe bei einem seiner bekanntesten Programme  den Namen geändert: Flash Professional CC heißt ab sofort Animate CC . 1997 hatte Macromedia die erste Version von Flash vorgestellt, 2005 wurde die Firma von Adobe übernommen und Flash Professional eines der wichtigsten Adobe-Produkte. Adobe hatte die Namensänderung bereits Anfang Dezember angekündigt, der neue Name solle die neuen Schwerpunkte seines Animations-Standard-Tools hervorzuheben. Offene Webstandards wie HTML5 haben sich im Web gegen Flash durchgesetzt, Flash Professional unterstützte bereits HTML5 Canvas und WebGL neben Flash und Air. Der neue Name Animate CC treffe die Anwendungsmöglichkeiten des Produktes  laut Adobe weit besser.

Gegenüber dem Vorgänger bietet Animate CC einige neue Funktionen: So ist Creative Sync integriert und es gibt mehr Ausgabemöglichkeiten, bessere Zeichenstifte und Pinsel, Funktionen wie einen Pinsel für Vektorgrafiken und eine um 360 Grad drehbare Leinwand. Zu den Verbesserungen gehören außerdem einfachere Audiosynchronisierung, schnellerer Farbwechsel und farbiges Onion-Skinning. SWF wird weiter unterstützt, der Name "Flash Player" bleibt gleich.

Ebenfalls aktualisiert hat Adobe die Apps Muse und Bridge. Muse unterstützt jetzt unter anderem Responsive Design, Bridge soll bessere Leistung bieten und unterstützt wieder Auto-Stacking bei Panoramas und HDRs-Fotos.

Lesetipp: Steve Jobs - Gedanken über Flash

0 Kommentare zu diesem Artikel
2176080