978581

Adobe behebt etliche Fehler in Indesign CS3 und Incopy CS3

10.10.2007 | 12:34 Uhr |

Zwei Updates auf Version 5.0.1 veröffentlichte Adobe gestern für die Layoutsoftware InDesign CS3 und das Redaktionswerkzeug InCopy CS3. Herstellerangaben zufolge behebt die Aktualisierung von InDesign CS3 Fehler bei Farbprofilen, beim Importieren und Exportieren von Grafiken, beim Drucken und beim Export in das InDesign Interchange-Format (INX). Mit dem Update von InCopy CS3 adressiert der Hersteller vorrangig Probleme mit dem Wörterbuch und ebenfalls den Text- und Schriftarten.

Bislang konnte es bei Anwendern, die die Adobe Color Management Engine (ACE) in InDesign verwendeten, zu Problemen bei der Konvertierung in das CMYK-Profil g_profile_87d kommen: Ein platziertes Bild wurde schwarz. Die Layoutsoftware quittierte unerwartet den Dienst, wenn der Benutzer die Rücktaste bei geöffnetem Informationsfeld zu oft betätigt hat, EPS-Dateien mit Beschneidungspfad verwendete und EPS-Dokumente aus Freehand importierte. Der EPS-Export funktionierte stellenweise nicht korrekt, wenn Photoshop-Dateien mit Transparenzen im Dokument platziert sind und das Exportieren von JPEG-Dateien führte gelegentlich zu Bildern mit einem weißen Streifen in der unteren Hälfte. Beim Export in das INX-Format konnte sich das Programm unerwartet aufhängen. Unter Mac-Anwendern kam es vereinzelt zu Problemen mit verknüpften Elementen, wenn der Benutzer die Ordner umbenannt oder verschoben hat. 1-Bit-Rasterbilddaten führten zum Absturz der Software beim Platzieren, Anzeigen oder Drucken unter Mac OS X. Objekte stellte die Software mitunter auf der falschen Ebene dar, wenn der Layouter sie per "Duplizieren und versetzt einfügen"-Funktion platzierte. Ein Problem, mit dem sowohl InDesign CS3, als auch InCopy CS3 zu kämpfen hatten, war ein Speicherverlust und und eine Leistungsverringerung wenn die Einstellung "Lineale pro Seite" aktiviert war oder der Anwender Dokumente verschoben hat. Mit den Änderungen in InCopy CS3 konnte Adobe das Wörterbuch für die deutsche Rechtschreibung aktualisieren: Die Anwendung unterstreicht die korrekten Wörter nicht mehr als falsch. Zudem wird das Redaktionswerkzeug jetzt nicht mehr beendet, wenn der Benutzer eine Schriftfamilie oder einen Schriftschnitt auswählt. Mit Schriften, die der Anwender über ein Tool von Drittherstellern verwaltet, soll InCopy nun auch zurecht kommen. Das Update von InDesign CS3 5.0.1 ist 49,2 Megabyte und die Aktualisierung auf InCopy CS3 5.0.1 48,7 Megabyte groß. Als Systemanforderungen gibt der Hersteller 256 Megabyte an Arbeitsspeicher und Mac OS X 10.4.8 für InDesign und Mac OS X 10.4.6 für InCopy an. Weitere Informationen zu den Änderungen finden Interessierte über die angegebenen Links.

0 Kommentare zu diesem Artikel
978581