889086

Adobe bringt Golive 6 und Live Motion 2

07.01.2002 | 00:00 Uhr |

Adobe stellt auf Mac-OS X um. Auf der morgen beginnenden Macworld Expo zeigt der Publishing-Spezialist zwei neue Programme.

HTML-Editor überarbeitet
München/Macwelt - Nach und nach passt Adobe alle Programme an Mac-OS X an. Aktueller Kandidat ist der HTML-Editor Golive. Neu ist beispielsweise Web Workgroup Server, eine Web-DAV-Server-Software, mit der Arbeitsgruppen den Datenaustausch vereinfachen können.
Jeder Rechner im Netz lässt sich damit zum Server ausbauen und stellt dann für alle anderen Maschinen zum Beispiel eine Versionsliste mit allen Änderungen an einer HTML-Seite bereit. Web Workgroup Server wird für alle Betriebssysteme angeboten, für die es Golive 6 gibt, die Zahl der Benutzer ist nicht eingeschränkt.
Dreamweaver stand darüber hinaus Pate für zwei Funktionen im Umgang mit HTML-Code: Das Fenster für das grafische Layout der Seiten lässt sich horizontal oder vertikal teilen, so dass der HTML-Code neben dem Layout sichtbar wird. Zusätzlich kennt Golive 6 "Editable regions", also Bereiche innerhalb eines Seitenlayouts, die der Designer für Änderungen sperren oder freigeben kann, damit andere Mitarbeiter später die Texte einfügen können.
In der Tabellenpalette gibt es die lang ersehnte Zoom-Funktion, mit der man sehr kleine Zellen handhabbar macht.
Adobe will außerdem den etwas schwerfälligen Javascript-Code modernisiert und kräftig abgespeckt haben, lange Ladezeiten und aufgeblähte HTML-Seiten sollen damit der Vergangenheit angehören. Golive 6 kostet 440 Euro, das Update wird für 110 Euro zu haben sein. Die deutsche Version soll zirka 30 Tage nach der US-Version in den Handel kommen. wm

Livemotion 2 - alle Effekte unter Kontrolle


Die Version 1 von Adobes Animations-Editor Livemotion hatte einen Schönheitsfehler: Man konnte damit zwar schnell und einfach Animationen im Flash-Format erzeugen, doch größere Arbeiten ließen sich nicht erzeugen, da Adobe nicht alle Funktionen des Flash-Formats nutzen konnte.
Mit Version 2 verschwindet diese Barriere, laut Adobe sind alle Actionscript-Funktionen aus Flash damit zugänglich. Passend dazu wartet Livemotion 2 mit einer ausführlichen Hilfefunktion für die Actionscript-Befehle auf, einige vorgefertigte Actionscript-Sequenzen gehören zum Lieferumfang. Wer selbst solche Sequenzen kreieren will, arbeitet mit Javascript - Programmierhilfen findet man zum Beispiel über www.adobexchange.com.
Auf den ersten Blick erkennt man die Veränderungen an der Zeitleiste, die in wesentlichen Teilen identisch ist mit der Zeitleiste aus Adobe After Effects. Objekte lassen sich auf Ebenen verteilen oder gruppieren und so zum Beispiel auf Knopfdruck ausblenden. Adobe will Livemotion 2 im Frühjahr 2002 fertig stellen, der Preis wird bei 440 Euro liegen, das Update kostet 110 Euro. Im Paket mit Golive 6 gilt der Sonderpreis von 490 Euro. wm

0 Kommentare zu diesem Artikel
889086