881406

Adobe in Trouble

12.08.1998 | 00:00 Uhr |

Die erfolgsverwöhnte Firma Adobe hat am Dienstag angekündigt, daß die Abschlußzahlen des 3. Geschäftsquartals weniger gut als erwartet ausfallen werden. In einem offiziellen Statement wurde von einem Umsatz zwischen 220 und 225 Mio US-Dollar gesprochen, dies bedeutet einen leichten Rückgang gegenüber dem 2. Quartal 98 (227 Mio US-Dollar) und dem gleichen Quartal des Vorjahres (230 Mio US-Dollar).

Während 1997 der Umsatz jedoch noch einen Gewinn von 53,4 Mio US-Dollar brachte, wird es dieses Jahr nach Einschätzung der Firmanspitze bei Plusminus-Null bleiben, wenn nicht sogar mit Verlusten gerechnet werden muß. Die genauen Zahlen werden erst am 24. September veröffentlicht werden.

Firmenchef John Warnock hält dieses Ergebnis für "unacceptable" und hat ernsthafte Konsequenzen angekündigt. Das Führungsgremium wurde völlig neu organisiert, drei Top-Manager traten noch gestern abend zurück, nämlich P. J. Bell (Finanzen), Robert Roblin (Marketing) und Ross Bott (Products Division). Schätzungsweise 10 Prozent der Belegschaft (240 bis 300 Leute) werden den drei Führungskräften folgen müssen, denn Warnock will seine Kosten um 8 bis 10 Prozent reduzieren.

Auch die Adobe-Aktien waren im letzten Jahr immer weiter nach unten gerutscht. Nach einem Spitzenwert von 53 1/8 im Oktober 1997 notierte die Börse am Dienstag nur noch 30 13/16. mbi

0 Kommentare zu diesem Artikel
881406