967052

Adobe setzt auf Blu-ray

28.03.2007 | 16:02 Uhr |

ange mussten Mac-Anwender warten, nun ist Adobe Premiere Pro CS3 da. Seit der Ankündigung, Premiere auf den Macintosh zurück zu holen, hat Adobe wenig über die neuen Funktionen bekannt gegeben. Gestern stellte der Hersteller die neue Version dann mit der Creative Suite 3 vor.

In Verbindung mit Encore kann der Anwender nun auch Blu-ray-Medien, DVDs und Flash-Dateien erstellen. Adobe setzt mit der Unterstützung für Blu-ray ein Zeichen im Kampf um das Format für den künftigen Nachfolger der DVD. Die neue Export-Funktion in Premiere Pro gibt die Daten mitsamt der Zeitachse und den Kapitelmarkierungen an Encore weiter. Die DVD-Authoring-Software erstellt nun auch Inhalte für mobile Endgeräte wie Handheld, Handy oder den iPod.

Unterstüzung bei der Erstellung mobiler Inhalte erhält der Encore-Benutzer von Device Central, das Tool enthält Geräteprofile und eine Voransicht verschiedenster Hersteller. Interessant dürfte das auch für Anwender sein, die Videos für den iPod erstellen möchten. Die Creative Suite 3 möchte den Datenaustausch so flexibel wie möglich machen. So lassen sich in Premiere auch Inhalte von After Effects bearbeiten und per Drag-and-drop untereinander austauschen. Premiere Pro erscheint für Intel-Macs im dritten Quartal 2007, die Software wird laut Herstellerangaben 1010 Euro kosten und ist auch in der "Master Collection" sowie der "Production Premium" enthalten .tkr

0 Kommentare zu diesem Artikel
967052