1461435

Adobe stellt Flash Media Rights Management Server vor

20.03.2008 | 10:21 Uhr |

Firmenanwendung für den Schutz von Flash-Dateien.

Für Firmen bietet Adobe ab sofort den neuen Adobe Flash Media Rights Management Server vor, mit dem etwas Anbieter von TV-Sendungen oder Webcasts ihre Inhalte schützen können. Der 36 000 Euro (ohne Mehrwertsteuer) teure Rechteverwalter läuft unter Windows Server 2003 und Red Hat Linux. Man kann damit FLV- und F4V Audio- und Videodateien verschlüsseln und Regeln für ihre Nutzung festlegen. Auch bei der Offline-Nutzung sollen Inhalte geschützt sein. Der Flash-Player wird nicht unterstützt, nur Adobe AIR und der ab Frühjahr verfügbare neue Adobe Media Player. Dieser neue Media Player wird in Versionen für Mac und Windows erscheinen, eine Version von AIR für Linux soll folgen.

Info: Adobe

0 Kommentare zu diesem Artikel
1461435