991635

Adobe stellt GoLive ein

28.04.2008 | 10:24 Uhr |

Adobe hat bekannt gegeben, dass der Web-Editor GoLive ab sofort eingestellt wird. Entwicklung und Verkauf werden ab sofort gestoppt. Als Begründung gibt Adobe an, dass sich GoLive mittlerweile zu sehr mit dem Konkurrenzprodukt aus eigenem Hause, DreamWeaver, überschneidet.

Adobe hatte Macromedia, den Entwickler von Dreamweaver 2005 gekauft. Seitdem sei die Linie zwischen GoLive und Dreamweaver verwischt, sagt Devin Fernandez, Produktmanager bei Golive. Adobe GoLive entstand 1999 als Adobe die Firma GoLive Systems übernahm und dessen Produkt CyberStudio in Adobe GoLive umbenannte. GoLive zählt zu den so genannten WYSIWYG-Editoren ("What you see is what you get"), mit denen Webseiten im grafischen Vorschaumodus erstellt werden.

Der Abschied von GoLive hatte sich bereits angekündigt. In der aktuellen Creative Suite 3 ist GoLive nicht mehr enthalten, es wurde durch Dreamweaver ersetzt. Nur einzeln war der Web-Editor noch zu haben, Adobe versuchte aber bereits, GoLive-Nutzer durch Rabatte zum Wechsel zu Dreamweaver zu bewegen

Info: Adobe GoLive

0 Kommentare zu diesem Artikel
991635